Prickelnde Sekte der Wein Heimat

Verkostung: Prickelnde Sekte Weiß IV

Im Rahmen der Sommerverkostung des Wein Heimat Magazins haben unsere Experten prickelnde Sekte und Seccos verkostet. Zu unseren Verkostern gehören Ulrike Palmer, gebürtige Stuttgarterin und Journalistin mit Schwerpunkt Essen und Trinken. Außerdem dabei ist Nadine Stocker, ausgebildete Sommelière und Restaurantleiterin im „Landhotel und Restaurant Jagstmühle“. Sowie der stellvertretender Chefredakteur des VINUM Weinmagazin Harald Scholl. Er ist außerdem Gebietsverantwortlicher für den VINUM Guide. Verkostet wurden Secco und Sekt, weiß und rosé ebenso wie alkoholfreie Alternativen. Heute stellen wir euch fünf prickelnde, weiße Sekte vor.

Sektempfehlungen Sekt weiß

Weinkellerei Hohenlohe eG

 2017 Cuvée «trocken»

Der 2017 Cuvée trocken Sekt weiß der Weinkellerei Hohenlohe eG

12,5 Vol.-%

In der Nase viel frischer Apfel. Im Mund setzt sich dann der frische und harmonische Eindruck fort. Die leichte Restsüße am Gaumen lässt dabei gerade Kanapee als perfekte Begleitung erscheinen. Für den nächsten Sektempfang.

Preis: 6,55 Euro

www.weinkellerei-hohenlohe.de

Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen eG

2017 Metzinger Hofsteige Müller-Thurgau «trocken»

Der 2017 Metzinger Hofsteige Müller-Thurgau «trocken» Sekt weiß der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen eG

12,5 Vol.-%

Die Nase: Apfel trifft auf Muskat, geradezu klassisch Müller-Thurgau. Der Rebsortentyp ist auch im Mund zu schmecken, und zwar feinfruchtig mit Würze. Ein saftiger sowie reifer Sekt, wie geschaffen für beherzt gewürzte Küche.

Preis: 9,90 Euro

www.wein-metzingen.de

Weinmanufaktur Untertürkheim eG

2017 Kerner «trocken»

Der 2017 Kerner trocken Sekt weiß der Weinmanufaktur Untertürkheim eG

12 Vol.-%

In der Nase ein wenig Frucht, Birne, Zitrus sowie Minze. Am Gaumen gefällig, hat Frucht und Struktur, aber nicht aufdringlich. Harmonisch bei frischer Säure. Dazu ein leichter Schmelz. Es gibt keinen Grund, diese Rebsorte nicht häufiger für Sekt zu verwenden!

Preis: 9,90 Euro

www.weinmanufaktur.de

Genossenschaftskellerei Heilbronn eG

2017 Heilbronner Staufenberg Muskateller «trocken»

Der 2017 Heilbronner Staufenberg Muskateller «trocken» der Genossenschaftskellerei Heilbronn eG

13 Vol.-%

Keine Überraschung in der Nase: Das ist eindeutig Muskateller. Sehr traubig, aromatisch. Nicht laut oder parfümiert, aber sehr typisch. Der Sekt bleibt im Mund immer schön geradlinig sowie saftig und ausdrucksvoll.

Preis: 9,45 Euro

www.wg-heilbronn.de

Lembergerland Kellerei Rosswag eG

2017 Rosswager Stromberg Traminer «trocken»

Der 2017 Rosswager Stromberg Traminer trocken der Lembergerland Kellerei Rosswag eG

12,5 Vol.-%

Kraftvolle Perlage im Glas sowie zarte Traminernote in der Nase. Vor allem Blüten, Rosen, dazu etwas Quitte. Im Mund weniger perlend als erwartet, aber eine gute Balance zwischen Körper und Frische. Ausgewogener Wein.

Preis: 11,90 Euro

www.lembergerland.de

Lauffener Weingärtner eG/Käsbergkeller Mundelsheim

2017 Gewürztraminer «trocken»

Der 2017 Gewürztraminer trocken der Lauffener Weingärtner eG/ Käsbergkeller Mundelsheim

11,6 Vol.-%

In der Nase Honig und Mango sowie Papaya. Aber nicht laut oder aufdringlich, eher angenehm. Im Mund gut strukturiert, hat anregende Säure, außerdem wieder schöne Fruchtaromen. Weniger Aperitif- als ein Dessertbegleiter.

Preis: 9,90 Euro

www.wg-lauffen.de

Weitere Weintipps von den Württemberger Weingärtnergenossenschaften findet ihr im Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.