Verkostung: Facettenreiche Secco Weiß

Im Rahmen der Sommerverkostung des Wein Heimat Magazin haben unsere Experten prickelnde Sekte und Seccos verkostet. Zu unseren Verkostern gehören Ulrike Palmer, gebürtige Stuttgarterin und Journalistin mit Schwerpunkt Essen und Trinken. Außerdem dabei ist Nadine Stocker, ausgebildete Sommelière und Restaurantleiterin im „Landhotel und Restaurant Jagstmühle“. Sowie stellvertretender Chefredakteur für das VINUM Weinmagazin und Gebietsverantwortlicher für den VINUM Guide, Harald Scholl. Verkostet wurden Secco und Sekt, weiß und rosé sowie alkoholfreie Alternativen. Heute stellen wir die Perlweine der Kategorie Secco Weiß vor.

Secco oder Sekt?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Sekt und Secco? Secco ist die deutsche Antwort auf den beliebten Prosecco in Italien. Es ist ein Wein, der mit weineigener Kohlensäure „verperlt“ wurde. Die gesetzliche Bezeichnung lautet entsprechend Perlwein. Er ist demnach auch weniger kohlensäurehaltig als der herkömmliche Sekt. Außerdem liegt auch der Alkoholgehalt unter dem des handelsüblichen Sekts. Seccos stehen daher für eine gute, leichte Sekt-Alternative. Insbesondere für warme Sommertage. Am besten schmeckt der Secco auf ca. 6 Grad gekühlt. Sie sind auch meist ein bisschen günstiger als Sekt, da der Winzer bei Perlwein keine Sektsteuer abführen muss.

Felsengartenkellerei eG

Terra Secco Blanc de Blancs

Der Terra Secco Blanc de Blancs der Felsengartenkellerei

10,5 Vol.-%

Viel Birne und Holunderblüten in der Nase. Im Mund ausgewogen und gehaltvoll, Grapefruit-Aromen dominieren, dazu kommt eine delikate Mineralität. Hat ein wenig Gerbstoff. Zeigt Länge und Format, gut balanciert.

Preis: 5,39 Euro

www.felsengartenkellerei.de

Heuchelberg Weingärtner eG

Secco weiß «Frisch & Temperamentvoll»

Der Secco weiß "Frisch und Temperamentvoll" der Heuchelberg Weingärtner

11,5 Vol.-%

Dezente Nase, Steinobst, vor allem Pfirsich und gelbe Blüten. Auch im Mund bleibt er überwiegend schlank, hat aber viel Saft und Volumen. Dazu kommen feine Gerbstoffnoten, das ist sehr appetitanregend. Kompletter Wein.

Preis: 4,88 Euro

www.heuchelberg.de

Weinkellerei Hohenlohe eG

Distelfink Secco (weiß)

Der Distelnfink Secco (weiß) der Weinkellerei Hohenlohe

11 Vol.-%

Birne und Blüten, sehr reifes Lesegut, üppig mit leichten Honiganklängen. Auch am Gaumen kraftvoll, sehr viel Wein. Nicht zu süß, ist balanciert und appetitanregend. Ein Secco, der zu vielen Gerichten (Fisch!) passen dürfte.

Preis: 5,12 Euro

ww.weinkellerei-hohenlohe.de

Genossenschaftskellerei Heilbronn eG

Gran Secco Blanc de Blancs

Der Gran Secco Blanc de Blancs der Genossenschaftskellerei Heilbronn

12,5 Vol.-%

Duftet fein nach Trauben, etwas Blüten, dazu reifer Apfel und Grapefruit. Sehr vornehm! Auch im Mund schön schlank, nicht opulent, eher straff. Eine hauchfeine Bitternote zieht sich durch den Wein. Schöner Menüauftakt. Der Gran Secco Blanc de Blancs ist übrigens der Favorit der Verkoster.

Preis: 5,95 Euro

www.wg-heilbronn.de

Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen eG

ME Secco Blanc de Blancs

Der ME Secco Blanc de Blancs der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen

11 Vol.-%

Duftig und würzig zugleich in der Nase, viel gelbe Blüten. Im Mund reife, gelbe Frucht, Pfirsich sowie eine Spur Maracuja. Dabei sehr sauber und klar, reintönig. Hat eine feine Perlage, ein wenig Süße, was dem Wein aber hervorragend steht. Fein ausgewogen.

Preis: 6,90 Euro

www.wein-metzingen.de

Weingärtner Marbach eG

Secco Blanc de Noirs

Der Secco Blanc de Noirs der Weingärtner Marbach

10,5 Vol.-%

Ganz, ganz zart roséfarben. In der Nase etwas rote Blüten, dazu Johannisbeeren. Sehr schlanker, verhaltener Typ, unaufdringlich. Ein feiner Secco für den festlichen Anlass, zarte Kanapees sind genau sein Typ.

Preis: 5,30 Euro

www.weingaertner-marbach.de

Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG

Secco weiß

Der Secco weiß der Weingärtner Cleebronn-Güglingen

10,5 Vol.-%

Holunderduft in der Nase, dazu eine Spur Erdbeere. Im Mund von frischer Säure getragen, der Wein hat Tiefe und Aroma. Viel exotische Frucht am Gaumen, vor allem Ananas. Endet auf feinen Gerbstoffen. Regt an – nicht auf.

Preis: 5,90 Euro

www.cleebronner-weinshop.de

Remstalkellerei eG

Muskateller Secco

Der Muskateller Secco der Remstalkellerei

11 Vol.-%

Duftig wie ein Sommergarten, vor allem Rosenblüten sind deutlich zu riechen. Diese elegant-blumige Art bewahrt er auch im Mund, hat Körper und Frucht, viel Aroma, dabei immer markant und typisch. Endet auf feinherben Bitternoten.

Preis: 8,57 Euro

www.remstalkellerei.de

Weinmanufaktur Untertürkheim eG

Muskateller Secco

Der Muskateller Secco der Weinmanufaktur Untertürkheim

11 Vol.-%

Ganz deutliche Muskatnoten, Rosenblüten, dazu voller Weinbergspfirsich. Im Mund mit jedem Schluck neue Facetten, Frucht, Säure – Spannung! Ein Muskateller für Freunde der Rebsorte und solche, die es werden wollen.

Preis: 7,90 Euro

www.weinmanufaktur.de

Fellbacher Weingärtner eG

«M» Muskateller Secco

Der "M" Muskateller Secco der Fellbacher Weingärtner

11,5 Vol.-%

Feiner Blütenduft in der Nase, aber nicht aufdringlich oder laut. Schönes Mundgefühl, Perlage, Süße und Säure sind gut balanciert. Drängt sich nicht auf, hat trotzdem seinen eigenen Stil. Ein leiser Vertreter mit Charme.

Preis: 7,90 Euro

www.fellbacher-weine.de

Felsengartenkellerei eG

Dolce Gecco

Der Dolce Gecco der Felsengartenkellerei

9,5 Vol.-%

Zeigt viel Birne und Mirabelle in der Nase, kommt danach betont frisch und fruchtig daher. Im Mund zeigt sich aber eine deutliche, leicht vanillige Süße, das ist gefällig und wird viele Freunde finden. Ein Charmeur der alten Schule also.

Preis: 9,90 Euro

www.felsengartenkellerei.de

Weitere Weintipps von den Württemberger Weingärtnergenossenschaften, alkoholfrei oder nicht, findet ihr im Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.