Ludwigsburg ein Wintermärchen. Der Marktplatz von Schnne bedeckt

Württemberg – ein Wintermärchen

Allzu schnell rauscht das Jahr dem Ende entgegen. Kaum hat man sich an bräunende Sonne gewöhnt, segeln die Herbstblätter zu Boden. Die Tage werden noch kürzer und die Abende umso länger und schon müssen wir die Autos frei kratzen. Die Winter im Ländle lassen sich allerdings auf das Vortrefflichste versüßen. Wir haben drei Städte besucht die totale Wintermärchen sind und die trotz fehlender Weihnachtsmärkte einen Winterspaziergang wert sind.

Eingeschränkter Winterspaß in Corona-Zeiten

Wedelnd die Pisten der Schwäbischen Alb hinab, Kutschfahrten vorbei an den schneebedeckten Spitzenlagen der württembergischen Weinberge und Schlittschuhfahren auf dem zugefrorenen See Monrepos. Klingt nach jeder Menge Gaudi in der kalten Jahreszeit. Zu unsicher jedoch die Pandemie- aber auch die Wetterlage in den letzten Wintern. Die Corona Situation und die teilweise zu warmen Temperaturen lassen die Pläne von Schnee und Eis abhängigen Vergnügen wie Schlittenfahrt, Eis-Angeln oder gar Snowboarden im Ländle dahin schmelzen.

Also her mit Plan B. In Ludwigsburg, Heilbronn und Stuttgart haben wir nach winterkompatiblen Attraktionen geforscht. Draußen wie drinnen (soweit es geht). Jeder dieser Spots spielt mit seinem eigenen Charme. Auch wenn dieser Charme dieses Jahr dann doch etwas betrübt wird, denn die großartigen Weihnachtsmärkte müssen trotz ausgefeilter Hygienekonzepte leider ausfallen. Für einen schönen Winterspaziergang lohnen sie sich dennoch allemal.

Ludwigsburg

Wir knöpfen uns zunächst Ludwigsburg vor. Die schöne Kulturstadt hält einiges für kalte Wintertage bereit. Wie zum Beispiel das prachtvolle Residenzschloss, es ist ein Markenzeichen der Stadt. Das Schloss wurde zwischen 1704 und 1733 unter der Herrschaft von Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg im Stil des Barock errichtet. Es ist eine der größten barocken Schlossanlagen Deutschlands. Die Gartenanlage mit dem dazugehörigen Märchengarten ist unter dem Namen „Blühendes Barock“ bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel.

Dazu ist Ludwigsburg auch bekannt für einen der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Dieser musste dieses Jahr leider abgesagt werden, also können wir nur bei dem Anblick dieser Bilder wehmütig auf das letzte Jahr zurückschauen. Denn eigentlich hatten die Ludwigsburger vor, den großen Weihnachtsmarkt auf eine kleine Weihnachtsmeile zu reduzieren. Doch auch das hat am Ende leider nicht gereicht. Nun muss der beliebte Weihnachtsmarkt online stattfinden. Dort findet ihr aber fast alle Händler, die dort normalerweise einen Stand aufgebaut haben. Eure Wunschartikel könnt ihr dann online bestellen. Not macht bekanntermaßen erfinderisch. Nähere Informationen dazu unter www.ludwigsburg.de/start/tourismus/weihnachtsmarkt.html.

In den kommenden Tagen und Wochen folgen Eindrücke aus den Wintermärchen-Städten Stuttgart und Heilbronn. Ihr dürft also gespannt sein!

Aktuelle Informationen rund um die Weinheimat Württemberg findest Du auf unserem Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.