Weinheimat Württemberg erleben

Die württembergischen Weinlandschaften haben so einiges zu bieten. Die naturbelassenen Landschaften, das frische Klima und natürlich auch die Weinberge zu erleben und die Freude daran zu teilen – das ist die Philosophie der württembergischen Weinerlebnisführer.

Claudia Steinbrenner ist eine von 120 Weinerlebnisführern in Württemberg. Seit 2010 hat sie schon über 500 Touren in den Weinbergen um Grantschen veranstaltet. Bei diesen sogenannten „Weinerlebnissen“ erklären ausgebildete Experten wie sie direkt an der Rebe, wie Wein gedeiht und worauf es beim Weinbau ankommt. Sie stellen die Rebsorten und ihre Besonderheiten vor und erzählen die Geschichte des Weines, der Weingüter und der lokalen Sehenswürdigkeiten. So können die Besucher die malerischen Landschaften um die Weinberge auf eine ganz Neue Art zu erleben. Die Touren sind natürlich auch eine ideale Möglichkeit, das eigene Weinwissen zu vertiefen. Genau darum ging es Claudia damals auch, als sie sich für die Ausbildung zur Weinerlebnisführerin entschieden hat …

„Wein ist Tradition und Lebensfreude“

Claudias Liebe zum Wein ist schon in jungen Jahren entbrannt. Bild: Claudia Steinbrenner.

„Wein ist Tradition und Lebensfreude“ – so lautet Claudias als Weinführerin. Kein Wunder, denn ihre Liebe zum Wein stammt aus ihrem Elternhaus. Sie ist in einem Weinbetrieb groß geworden. Die Ausbildung zur Weinerlebnisführerin war für sie eine Möglichkeit, ihr Interesse an und Wissen über den Wein zu vertiefen. 9 Monate und 150 Lehrstunden dauert die Ausbildung des Weininstituts Württemberg und der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg zum Weinerlebnisführer. Die Intensivschulung deckt dabei so ziemlich alles rund um den Wein ab: Weinanbau, Umweltthemen, Kellerwirtschaft sowie ein Sensorik- und Aromatraining. „Unsere Weinerlebnisführer geben dem Württemberger ein Gesicht,“ sagt  Ulrich-M. Breutner vom
Weininstitut Württemberg. „Sie vermitteln mit ihrer Leidenschaft Freude am Wein.“

Damit das klappt, werden die Auszubildenden auch für die Führungen und Touren bestens vorbereitet. Denn Kommunikation und Didaktik sind ebenfalls zentrale Themenschwerpunkte in den Workshops, Exkursionen und praktischen Übungen. Die Ausbildung ist allerdings nur der erste Schritt. Denn der wahre Lernprozess findet meist direkt vor Ort statt – und zwar mit jeder Besuchergruppe aufs Neue.

„Man muss sich auf die Besucher einstellen“

Claudia Steinbrenner in dem markanten lilafarbenen Shirt der Weinerlebnisführer. Bild: Claudia Steinbrenner.

Damit die Touren nämlich allen gefallen, müssen die Weinerlebnisführer sich immer in ihre Gäste einfühlen. Das weiß auch Claudia. Vom (volljährigen!) Schüler bis zum Professor, vom ITler bis zum Geschäftsführer – Claudia hatte schon die verschiedensten Besucher. „Man muss beim Referieren immer abschätzen: Überfordere ich die Zuhörer gerade? Oder wollen sie noch mehr wissen?“ Denn nur so können die Weinerlebnisführer die Teilnehmer motivieren und begeistern. Da kann man dann auch mal improvisieren. „Ich hatte neulich eine Tour mit einem Junggesellinnenabschied,“ erzählt Claudia, „da haben wir zum Abschluss einen Gummistiefelweitwurf und ein Traubenweitspucken veranstaltet.“

Aber auch was die Liebe zum Wein betrifft sind die Unterschiede zwischen den Gästen manchmal groß: „Zwar haben wir meistens sehr weinaffine Besucher, aber gerade bei geschlossenen Gruppen sind manchmal auch Personen ohne Berührungspunkte zu Wein dabei,“ erzählt Claudia.

Weinerlebnis – Weingenuss

Die Weinerlebnisführer schaffen es aber auch solche Weinmuffel zu begeistern. Denn die Touren werden in der Regel mit einem leckeren Tropfen direkt vom Weingut abgerundet. Bei dieser Verkostung wissen die Weinführer ebenfalls mit einem fundierten Fachwissen den Weingenuss der Besucher zu steigern. Sie beschreiben Sensorik und Aromen des Weins und leiten zum genussvollen Trinken an. Außerdem helfen sie den Besuchern, ihren persönlichen Geschmack zu finden. „Da nimmt der ein oder andere Weinmuffel dann auch mal ein Fläschle mit,“ so Claudia. Und was trinkt Claudia selbst am liebsten? „Ich mag trockene Weine. Vor allem Riesling und Sauvignon Blanc.“

 

Wenn ihr mehr zu den Weinerlebnistouren wissen wollt oder selbst eine Tour buchen möchtet, dann schaut am besten auf der Homepage der Weinerlebnisführer vorbei: https://www.weinerlebnistour.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.