Trollinger goes Berlin: Das Württemberger Weinhaus Berlin

Seit 2002 gibt es in der Bundeshauptstadt einen Geheimtipp für Weinkenner: Das Württemberger Weinhaus Berlin hat die komplette Bandbreite württembergischer Weinbaukunst im Angebot. Seit 3 Jahren ist René Arnold hier Herr über Riesling, Trollinger und co. In unserem exklusiven Interview erzählt er von den aktuellen Weintrends, internationalen Spezialitätenjägern und James Bond.

René Arnold vom Württemberger Weinhaus Berlin. Bild: René Arnold.

Woher kommt deine Liebe zum Wein?

Wein hat mich schon immer fasziniert. Ganz konkret hat das aber während meiner Ausbildung im Gastronomiebereich angefangen. Damals war das natürlich schon ein wichtiges Thema, das mich in meinen Jahren als Restaurantleiter auch immer begleitet hat. Über die Jahre hat sich der Weinbau und damit der Wein aber so massiv verbessert, dass man das wirklich in jedem Glas schmeckt. Das fasziniert mich jedes Mal aufs Neue.

Was sind im Moment deine Bestseller?

Jetzt im Sommer gehen viele Flaschen Weißwein über den Tresen. Typische Sommerweine wie Riesling zum Beispiel. Auch Burgundersorten sind gerade im Aufwind. Vor allem Grauburgunder wird gerne und viel getrunken, was auch daran liegt, dass diese Rebsorte gerade einen neuen geschmacklichen Höhepunkt erreicht hat. Außerdem sind Roséweine sehr beliebt. Ich habe zum Beispiel verschiedene Muskattrollinger-Rosés im Angebot, nach denen oft gefragt wird.

Im Herbst und Winter werden dagegen wieder die klassischen Rotweine beliebt sein. Die Berliner sind eben typische Saisontrinker.

Und welchen Wein trinkst du am liebsten an einem lauen Abend bei einer Sommergrillparty?

Ich bin ein Riesling-Fan. Besonders zu leichten, sommerlichen Gerichten wie Fisch kann ich den nur wärmstens empfehlen. „Fisch schwimmt am liebsten im Riesling“, sage ich immer.

Wer kommt bei dir im Laden denn so alles vorbei?

Ich habe ganz viel Stammkundschaft, sowohl Privatpersonen als auch Gastronomen. Die kommen vorbei, weil sie den Wein einfach schätzen gelernt haben – sei es, weil sie einmal in Württemberg gelebt haben, oder einfach nur wegen des Geschmacks. Die Laufkundschaft darf ich natürlich auch nicht vergessen. Die sind vor allem auf Einzelflaschen und ganz besondere Genüsse aus. Von Kanada über Argentinien bis Japan – gerade internationale Kunden fragen immer wieder nach deutschen Spezialitäten wie Eiswein. Die Mischung macht’s eben.

Du belieferst aber auch das ein oder andere Event…

Vorletztes Jahr waren wir beim Bundespresseball im Hotel Adlon vertreten. Da war die ganze Berliner Politik-Prominenz dabei und hat unsere württembergischen Tropfen probiert. Und natürlich liefern wir regelmäßig an die baden-württembergische Landesvertretung hier in der Bundeshauptstadt.

Das Württemberger Weinhaus Berlin hat seit kurzem einen ganz besonderen Wein im Angebot.

Der Wein ist – genau wie die Straße, in der sich das Weinhaus befindet – nach der bekannten Schauspielerin Lotte Lenya benannt. Die Filmikone hatte ein faszinierendes Leben: Sie war im damaligen Deutschland ein Star und hat auch in Amerika den Broadway verzaubert.  Sogar in einem James-Bond-Film hat sie mitgespielt. Genauso vielseitig ist unsere erste Edition des „Lotte Lenya“ Weins, ein 2013er Spätburgunder. Den limitierten Wein gibt es nur hier bei mir im Laden. Bis jetzt haben wir schon über 400 Flaschen davon verkauft. Das liegt wohl auch am perfekten Timing der Markteinführung: Pünktlich zur Vorweihnachtszeit stand der Wein in den Regalen; und er passt sensationell zu Gans.

Für diesen Sommer haben wir auch schon eine zweite Edition auf den Markt gebracht – eine Weißburgunder-Grauburgunder Cuvée. Die dritte Edition für diesen Winter wird wieder ein Rotwein sein, mehr möchte ich dazu jetzt allerdings noch nicht verraten.

Bei den Verkostungen überzeugt René Arnold mit Fachwissen und Charisma. Bild: René Arnold.

Wie bringst du diesen besonderen Wein an den Kunden?

Zunächst einmal haben wir dem „Lotte Lenya“ Wein ein schönes, ansprechendes Etikett verpasst. Das macht die Kunden neugierig. Verkaufen tut er sich dann viel übers Probieren. Meine Einschätzung und Meinung als Weinkenner tun dabei ihr übriges. Denn meine Stammkunden vertrauen meinem Geschmack und wissen meine Empfehlungen zu schätzen.

Dann kannst du doch sicher auch ein paar Empfehlungen für das „Ländle“ aussprechen, oder? Welche Ecken muss man unbedingt einmal gesehen haben?

Da gibt es so viele schöne Gegenden, da kann ich mich fast nicht entscheiden! Die Gegend um Rotenberg und Uhlbach bei Stuttgart muss man unbedingt gesehen haben – besonders als Weinfan. Auch das Remstal kann ich nur wärmstens empfehlen. Es wird ja schließlich nicht umsonst als „deutsche Toskana“ bezeichnet. Und bei Brackenheim gibt es ein ganz tolles rustikales Ausflugslokal, die Waldschenke Hörnle. Von da hat man einen fantastischen Ausblick.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei René Arnold vom Württemberger Weinhaus Berlin für das Interview.

Infos zu aktuellen Veranstaltungen und Verkostungen im Württemberger Weinhaus Berlin findet ihr auf der Website.

 

Bleibt immer auf dem Laufenden mit dem Weinheimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.