Die Grabkapelle auf dem Stuttgarter Weinwanderweg, Foto: Stuttgart Marketing Gmbh

Der Stuttgarter Weinwanderweg

Jetzt, da die Temperaturen in angenehme Höhen steigen, wird auch der Bewegungsdrang wieder geweckt. Wie könnte man dieses Wetter besser nutzen, als bei einer Wanderung durch die Weinberge? In Stuttgart gibt es da einen besonders schönen Weinwanderweg, den wir Euch heute gern vorstellen möchten.

Der Stuttgarter Weinwanderweg

© Stuttgart-Marketing GmbH

Start in Obertürkheim

Der Stuttgarter Weinwanderweg führt von Obertürkheim über Uhlbach und Rotenberg nach Untertürkheim. Bei der Strecke von zwölf Kilometern kommt man bei ca. vier Stunden Laufzeit an einigen Highlights vorbei. Beim Start am Obertürkheimer Bahnhof hat man die Weinberge schon im Blick, sowie die überragende Kirche, die direkt am Fuße derer liegt. Der gut ausgeschilderte Weg führt auf die Uhlbacher Straße. Dort befindet sich die alte Obertürkheimer Kelter. Unsere Weingärtner der Weinmanufaktur Untertürkheim verkaufen hier ihre Weine. Nach der Kelter biegt man links ab, die Kirchsteige hinauf bis zur Kirche. Dort mündet der Weg in den Weinwanderweg. Bereits nach ein paar Metern hat man den ersten beeindruckenden Blick ins Neckartal. Der steile Wirtschaftsweg führt in einen Panoramaweg nach Uhlbach. Er führt durch Weinberge und Obstanlagen. Dort ist nach halben Weg bereits die Rotenberger Kapelle zu sehen.

Der Stuttgarter Weinwanderweg mit Sicht auf die Rotenberger Kapelle

© Stuttgart-Marketing GmbH

Über Uhlbach und Rotenberg

Am Ende des Panoramawegs geht es im Folgenden abwärts nach Uhlbach. Der östlichste Stadtbezirk Stuttgarts ist seit Jahrhunderten von Weibau geprägt. Das zeigt das Weinbaumuseum ebenso wie die Uhlbacher Kelter des Collegium Wirtemberg. Im Weinbaumuseum könnt Ihr die Weingeschichte sehen und schmecken. Neben Exponaten aus zweitausend Jahren Weibau kann man hier auch Weine aus regionalen Weinorten verkosten. Der Weg führt über die Götzbergstraße in Richtung Rotenberg. Dort steht auf dem höchsten Punkt die eindrucksvolle Kapelle auf dem Württemberg. Der württembergische König Wilhelm I. hat die Kapelle für seine Königin Katharina erbaut. Oben angekommen hat man einen der schönsten Aussichtspunkte Stuttgarts. Der Blick schweift vom Neckartal bei gutem Wetter sogar bis zur Schwäbischen Alb.

Die Grabkapelle auf dem Stuttgarter Weinwanderweg, Foto: Stuttgart Marketing Gmbh

Die Grabkapelle © Stuttgart-Marketing GmbH

Nach diesem Anstieg führt der Weg jetzt wieder bergab, vorbei am Rotenberger Weingärtle. Von der Terrasse aus kann man noch einmal den Blick schweifen lassen und sich mit schwäbische Speisen und regionale Weinen stärken. Der Weg links in die Straße „Im Graben“ führt in die Württemberger Straße. Auf einem schmalen Pfad kommt man hier an der Rotenberger Kelter der Collegium Wirtemberg vorbei. Von hier aus ist der Heimweg nicht mehr lang. Der Weg macht einen Bogen um den Mönchberg. Dann führt er parallel zum Neckar mit tollem Ausblick bis zum Stuttgarter Fernsehturm, zurück zur Obertürkheimer Kirche. Und schwupps ist man wieder am Ausgangpunkt, dem Obertürkheimer Bahnhof.

Immer aktuell informiert über attraktive Seiten der Württemberger Weingärtnergenossenschaften im Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.