zwei Schafe

Schafe als Nutztiere im Weinberg

An der Hochschule Rottenburg läuft seit 2019 ein Forschungsprojekt das sich mit der Beweidung von Weinbergen durch Schafe beschäftigt. Nach der Traubenlese sollen die Schafe nämlich wieder fleißig in den Weinbergen unterstützen. Aber was genau machen die Tiere hier überhaupt und was wird bei dem Projekt konkret untersucht?

Mit Schafen zum guten Wein

Zunächst gehören Schafe generell zu den ersten Nutztieren der Menschheit. Sie wurden bereits vor rund 10.000 Jahren domestiziert und haben Menschen in kargen Regionen beim Überleben geholfen. Vor rund 70 Jahren war es auch keine Seltenheit, dass Tiere in den Weinbergen hausten. Denn in der Weidetierhaltung war das Futter knapp. Die Rebflächen boten somit eine super Nahrungsgrundlage.

Schaf im Weinberg  

Schafe können Winzer eine Arbeitserleichterung von 90 % bieten

Heute ist das anders. Schafe im Weinberg sorgen eher für Erstaunen. Die Teilnehmer des Forschungsprojekts untersuchen, welche Vorteile sich durch die Flächenextensivierung und Doppelnutzung ergeben können. Beispielsweise könnten die Tiere das Stammputzen der Rebstöcke übernehmen. Das heißt die unerwünschten Triebe entfernen. Ansonsten muss der Winzer das nämlich alleine händisch machen.

Doppelnutzungssystem im Weinbau: Großes Potenzial, eine Anleitung muss her!

Aufgrund der vielen Vorteile besteht natürlich bei vielen Winzern sogar europaweit ein großes Interesse.  Das Hauptproblem, es gibt tatsächlich nirgends eine konkrete Anleitung für dieses System. Ohne das ist es natürlich schwer für die Weingärtner abzuschätzen, was die Umstellung bewirken würde. Dieses Forschungsprojekt ist daher ein Schritt, hier Klarheit und konkrete Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Denn das Ziel ist einen konkreten Handlungsleitfaden zu erarbeiten, der denjenigen Winzern helfen wird, die eine Zukunft mit wuscheligen Vierbeinern in ihren Reben anstreben.

Als Mitglied der Genossenschaftskellerei Heilbronn nehmen zwei Winzerfamilien aus Flein, und die Fuchsschäfer aus Talheim, an diesem Pilotprojekt teil. Die flauschigen Helfer stehen aktuell in den Fleiner Weinbergen. Erleben Sie die Schafe hautnah bei einem Spaziergang durch die Weinberge.

Ganz ausgeschrieben läuft das Projekt im Übrigen unter folgendem Titel: „W3: Win-Win im Weinberg – innovatives, ökologisches und ökonomisches Weinbergmanagement mit extensiver Schafbeweidung“. Mehr zu diesem Forschungsprojekt findet Ihr auch hier, auf der Rottenburg Hochschulseite. 

Immer aktuell informiert über Spannendes aus der Weinheimat Württemberg auf dem Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.