Radfahrer auf dem Württemberger Weinradweg

Ferien Zuhause: Württemberger Weinradweg

Für viele fällt in diesem Jahr der geplante Urlaub flach. Das heißt aber nicht, dass es bei Balkonien bleiben muss, denn die Region Württemberg hat einiges zu bieten. Wie zum Beispiel den Württemberger Weinradweg, der etliche Möglichkeiten bietet Natur, Land, Leute, und natürlich Württemberger Wein kennen zu lernen.

Von Rottenburg bis nach Niederstetten im Taubertal

Ein Mann und eine Frau fahren auf dem Fahrrad den Württemberger Weinradweg an Reben entlang

Der Württemberger Weinradweg erstreckt sich über 350 Kilometer von Süd nach Nord. Beginnend von Rottenburg am Neckar bis nach Niederstetten im Main-Tauber-Kreis. Hier wechseln sich Abschnitte für Hobby-Radler mit eher anspruchsvolleren Steigungen ab. Unterwegs gibt es einiges zu sehen und zu entdecken. Ihr kommt an diversen Weinbaumuseen und Vinotheken, historischen Fachwerkstädten und zahlreichen Burgen und Schlössern vorbei. Außerdem informieren Weinlehr- und Weinerlebnispfade über Geschichte und Besonderheiten des Württemberger Weines.

Württemberger Wein Hautnah erleben

Besuch in der Besenwirtschaft

Zahlreiche Württemberger Genossenschaften und Weinlagen liegen direkt auf dem Weg. Zu den landschaftlichen Highlights gehören zum Beispiel die Hessigheimer Felsengärten mit Weinen der Felsengartenkellerei. Oder aber auch die Lauffener Katzenbeisser-Steillagen, nach denen die Lauffener Weingärtner auch ihre beliebte Weinreihe benannt haben.

Dank vieler Bett & Bike-Unterkünfte kann man auch zwischen den einzelnen Etappen immer wieder eine Pause einlegen. Wir empfehlen auch einen Besuch bei einer der vielen Besenwirtschaften in den Weinorten. Diese bieten eine tolle Möglichkeit, die lokalen Weinspezialitäten zu probieren.

Weitere Informationen zur Strecke sowie allen Nebenrouten findet ihr unter www.weinwege-wuerttemberg.de/wege/weinradweg/

Immer aktuell informiert über spannende Themen aus der Weinheimat Württemberg auf dem Wein Heimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.