Die Drei aus dem Weinsüden: Lauffen am Neckar

Die Ortschaften Großbottwar, Bretzfeld und Lauffen am Neckar haben eins gemeinsam: Sie sind ausgezeichnet – im doppelten Wortsinn. Denn mit rund 50 anderen Orten zählen sie im deutschen Weinsüden zu jenen Weinspots, die garantiert eine Reise wert sind. In diesem Beitrag haben wir uns Lauffen am Neckar angeschaut. 

Friedrich Hölderlins Geburtsstadt

Selbst wer sich mäßig bis gar nicht für Poesie interessiert, könnte in Friedrich Hölderlins Geburtsstadt aufs Gschmäckle kommen. Denn im Hölderlinhaus, in dem das literarische Genie seine ersten Kindheitsjahre verbrachte, wirken die ausgetretenen Holzstiegen, als sei noch gestern der kleine Friedrich wild auf ihnen rumgehüpft. Erhaltene Dielenböden, der authentische Zuschnitt der Räume sowie das leuchtende Graublau, das als Originalwandfarbe identifiziert wurde, vermitteln kribbelnde Echtheit. Ans biographisch Eingemachte geht es dann in Extrasälen über drei Etagen in vier Ausstellungseinheiten. Hörstationen sowie ein Film aus der Sicht des kleinen Hölderlin, ein Erlebnisraum und Gedichte. Das sind schon mal Appetizer für das anschließende Hölderlin-Picknick, welches man vorab online buchen kann.

Malerische Landschaften

Ein individueller Futterkorb, gefüllt mit Delikatessen einer ortsansässigen Metzgerei und selbstredend einem gut gekühlten regionalen Tropfen, stärkt auf dem Trip durch die bilderbuchhaften Lauffener Weinberge. Wer sich in den berühmten Lagen Katzenbeisser wähnt, wird mit einem Ausblick belohnt, der es in sich hat. In Mosaikgebilde aus Fachwerk, den Wahrzeichen Rathausburg und Regiswindiskirche, gesäumt von einem der schönsten Teilabschnitte des Neckar-Ufers zwischen Stuttgart und Heidelberg. Direkt zu Füssen des Weinwanderers liegen zudem knorrige Reben alter Steillagen, den Panoramaweg säumt das hübsche Flüsschen Zaber.

Auf den Spuren der Grafen von Lauffen

Um sich zwischen kulinarischen und landschaftlichen Genüssen immer mal wieder mit Kultur aufzufüllen, sollte man dazu die Spuren der Grafen von Lauffen aufnehmen. Ein Abstecher auf die Grafenburg kommt einer Zeitreise gleich. Vom herrschaftlichen Wohnen inklusive Luxusgütern wie Keramik und Schmuck bis hin zum langen Kettenhemd und Schwertern fränkischen Typs kann man in die Salierzeit eintauchen. Mehr (Wein-)Geschichte gibt es dann im Weinausschank der Lauffener Weingärtner direkt an der altertümlichen Ruine.

Die weiteren Weinsüden-Orte Bretzfeld und Großbottwar folgen in den nächsten Wochen. Ihr dürft also gespannt sein.

Mehr touristische Informationen sowie weitere spannende Themen rund um die Weinheimat findet ihr im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.