Neue Weinlinie Rebenschätze der WZG

WZG bringt neue Weinlinie an den Markt

Ab sofort finden Sie die „Rebenschätze“ im Supermarkt!

Komplett neue Weinlinien kommen ja nicht alle Tage auf den Markt. Wenn es dann doch passiert, berichten wir Euch hier im Weinheimat Blog natürlich gerne darüber.

Wenn Ihr derzeit durch die Weinabteilung Eures Supermarktes streift, trefft Ihr auch auf die neue Linie der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft WZG, die „Rebenschätze“. Mit den „Rebenschätzen“ legt die WZG je einen Trollinger, Lemberger, Grauburgunder, Riesling sowie einen Schwarzriesling Rosé auf. Sie sind alle trocken ausgebaut. Regionalität und der Stolz auf die Herkunft spiegeln sich in diesen Weinen wider. Die „Rebenschätze“ stehen für gehobenen Lifestyle und machen sich perfekt, wenn Gäste kommen und man es sich bei gepflegtem Essen und netter Gesellschaft richtig gut gehen lässt.

Deshalb lasst uns einmal einen Blick auf die fünf neuen Weine im Einzelnen werfen.

2020 Grauburgunder trocken „Rebenschätze“

Der Grauburgunder der Linie zeigt sich im Glas goldgelb mit grünen Reflexen. In der Nase nehmt Ihr sortentypische und harmonische Nuss-und Birnenaromen wahr, am Gaumen überzeugt der Wein mit eleganten Aromen von reifen Äpfeln und Aprikosen. Dazu kommt eine tolle Cremigkeit und ein langer Nachhall. Probiert den Wein zu internationaler Küche oder Geflügel. Und zwar am besten gut gekühlt, bei 8 – 10 Grad Celsius.

2020 Riesling trocken „Rebenschätze“

Der Riesling der Rebenschätze zeigt sich mit hellgelben Reflexen im Glas. Dazu in der Nase kräuterig, mit Aromen von frischen, reifen Zitronen und fruchtiger Aprikose. Aber: Was diesen Wein sofort als echten Riesling ausweist, ist sein rassig spritziges Säuregerüst. Dieses und seine Grapefruit- und Litschiaromen machen ihn zu einem ambitionierten Speisebegleiter. Das heißt: Raffinierte Vorspeisen und Fisch fühlen sich zu diesem Wein sehr wohl. Und auch bei ihm gilt: Mit 8 – 10 Grad Celsius ist er prima temperiert.

2020 Schwarzriesling Rosé trocken „Rebenschätze“

In hellem Granatrot strahlt dieser Rosé im Glas. In der Nase zeigt er sich burgundertypisch, kräftig und würzig mit klarer, reifer Erdbeernote. Das macht Lust auf einen Schluck und da zeigt er sich am Gaumen feingliedrig, mit cremigen Erd- und Himbeernoten – das passt bei einem Schwarzriesling ja ins Bild – und mit elegant eingebundenem Süße-Säure-Spiel. Das alles macht diesen Rosé wie geschaffen für mediterrane Küche oder Meeresfrüchte. Was Ihr auch mal testen könnt: Den 2020 Schwarzriesling Rosé trocken „Rebenschätze“ als Aperitiv. Die optimale Trinktemperatur liegt auch bei diesem Rosé bei 8 – 10 Grad Celsius.

Ja und dann gibt es die Rebenschätze auch noch in zwei exquisiten, roten Varianten.

2019 Lemberger trocken „Rebenschätze“

Hier trefft Ihr auf einen tiefdunklen Wein mit violetten Reflexen. Lembergertypisch nehmt Ihr in der Nase Pflaume wahr, würzige Paprika und kräftige Zartbitterschokoladentöne. Am Gaumen dann ist es eine temperamentvolle Tanninstruktur, mit klaren Noten schwarzer Johannisbeere und feinen Röstaromen, mit der Euch der Wein verwöhnt. Und was wäre ein Klasse-Lemberger ohne einen langen Abgang und geschmeidigen Nachhall? Hat er auch! Damit wird dieser Wein auch höchsten Ansprüchen gerecht und qualifiziert sich als Begleiter zu kräftigen Speisen wie Wild und Rind. Achtet auf ungefähr 16 – 18 Grad Celsius für den optimalen Genuss.

2019 Trollinger trocken „Rebenschätze“

Ein ganz besonderer Trollinger – eben ein Rebenschatz der WZG! Das heißt kräftiges Rubinrot, in der Nase intensive Kirsch-, feine Kakao und Röstaromen. Und damit das mit dem perfekten Genuss aufgeht, punktet er am Gaumen mit einer weichen Tanninstruktur, Schwarzkirscharomen und Anklängen von Tonka und Kaffee. Dieser Wein passt prima zu Pasta und regionaler Küche. Auch bei diesem Wein empfehlen wir eine Trinktemperatur von 16 – 18 Grad Celsius.

Die Weine der Linie „Rebenschätze“ bekommt Ihr in ganz vielen Supermärkten und hier.

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.