Grafik "Wie lange ist offener Wein haltbar", man sieht eine geöffnete Weinflaschet

Wie lange ist geöffneter Wein haltbar?

Um es gleich vorweg zu sagen: Eine eindeutige Antwort, die immer funktioniert, können wir Euch auf diese Frage nicht geben. Aber ein paar Anhaltspunkte.

Letzten Endes ist es die Luft in der Flasche und die Reaktion des Weines mit dieser, die am Ende bestimmt, wie lange der Wein in geöffnetem Zustand noch lecker schmeckt. Ein weiterer Einflussfaktor ist die Aufbewahrungstemperatur – dazu gleich mehr.

Zuerst zum Einfluss der Luft. Sie geht zusammen mit dem Wein die sogenannte Oxidation ein. Das ist eine ganz normale, chemische Reaktion, bei der Sauerstoff in das Getränk eingelagert wird. Durch die Oxidation verändert sich das Aroma des Weines.

Wegen des angesprochenen Punktes mit der Luft in der Flasche ist die erste Frage, die Ihr Euch stellen müsst: Wieviel Wein ist denn noch in der Flasche? Je mehr, umso länger kann der Wein noch aufbewahrt werden. Denn: Je leerer die Flasche bereits ist, umso mehr Luft befindet sich im Verhältnis zum Wein in der Flasche, und diese bringt den Wein dann umso schneller zur Oxidation. Also: Je weniger Wein in der Flasche, desto weniger Zeit kann er noch aufbewahrt werden.

Auch das Alter des Weines spielte eine Rolle. Denn – was man nicht vergessen darf: Auch in der geschlossenen Flasche befindet sich ja bereits Luft, nämlich im Flaschenhals. Und auch diese geht bereits eine Reaktion mit dem Wein ein. Ein älterer Wein hatte also schlichtweg schon viel mehr Zeit zu oxidieren als ein junger, dem Ihr diesbezüglich noch ein wenig mehr „zumuten“ könnt.

Ein letzter Punkt ist die Weinqualität: Verfügt ein Wein über reichlich Tannine, verschafft ihm dies bei einer Lagerung im geöffneten Zustand Vorteile gegenüber einem eher fruchtigen Wein. Und: Kräftige Weine sind gegenüber leichten ebenfalls im Vorteil.

Ihr seht: Summa summarum hängt die Haltbarkeit im geöffneten Zustand von einigen Faktoren ab. Klar ist aber: Ab dem Öffnen des Weines läuft gnadenlos die Uhr.

Wie Ihr die Haltbarkeit zumindest fördern könnt

Wenn man nun aber eben keine ganze Flasche trinken möchte, kann man unabhängig von den gerade besprochenen Punkten zumindest die Haltbarkeit ein wenig fördern. Beziehungsweise die Zeit verlängern, die einem bleibt, bevor die Oxidation einen zu großen Umfang einnimmt.

Erste Regel: Die Flasche nicht offen aufbewahren, sondern zumindest den Verschluss wieder drauf machen.

Regel 2: Den Wein in den Kühlschrank stellen. Dies gilt übrigens in diesem Falle auch für Rotwein, der – von Ausnahmen abgesehen – in geschlossenem Zustand ja im Kühlschrank nichts zu suchen hätte. Für den späteren, erneuten Genuss müsst Ihr ihn eben rechtzeitig wieder herausnehmen. Die niedrige Temperatur im Kühlschrank verlangsamt den Prozess der Oxidation entscheidend, sodass Ihr schlichtweg Zeit gewinnt.

Wie lange ist geöffneter Wein haltbar: Letztlich eine Schätzfrage

Wie Ihr seht, lässt sich aufgrund der zahlreichen Einflussfaktoren nur ungefähr sagen, wie lange ein Wein geöffnet hält. Einem kräftigen, roten Württemberger würden wir, bei noch ungefähr halbvoller Flasche, ungefähr eine Woche geben. Weißweinen wegen ihrer meist fehlenden Tannine lieber nur so zwei bis drei Tage, ähnlich sieht es bei den Rosés aus. Je fruchtiger und leichter der Rotwein ist, umso mehr nähert sich seine maximale Haltbarkeit nach dem Öffnen dem Weißwein an.

Was noch dazu kommt: Die Oxidation verändert auch die Farbe des Weines, und bei Weißwein fällt dieser Effekt schneller auf als beim Roten.

Und wie gesagt: Wenn sich nur noch das berühmte Viertele in der Flasche befindet, ist unabhängig vom Wein sein Genuss am nächsten oder übernächsten Tag sinnvoll.

Zum Schluss noch ein Wort zum Sekt – für ihn gilt eine andere Regel, und zwar eine recht einfache. Am besten gleich nach dem Öffnen trinken und nicht weiter aufbewahren. Denn: Schaumwein wird gerne bereits nach zwei Tagen schal, weil die Kohlensäure verschwunden ist. Hier kann jedoch ein geeigneter Verschluss Abhilfe schaffen.

Mehr Hintergründe zum Wein und News aus der Weinheimat gibt es im Weinheimat Blog.

Ihr findet uns außerdem auch auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über ein Like!

GU Banner Weinheimat Würrtemberg

 


Jetzt teilen

Eine Antwort zu “Wie lange ist geöffneter Wein haltbar?”

  1. Joachim Wenking sagt:

    Ich würde kräftigen Wein (genügend Tannine, in 2-3 Tagen aufbrauchen!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.