Silvaner und Rivaner im Test

Weintipp: Silvaner & Rivaner trocken

Silvaner trocken

Der Württemberger mit langer Tradition

Hintergrund

Der Silvaner kann in Württemberg auf eine lange Geschichte zurückblicken. Mitte des letzten Jahrhunderts galt er in Deutschland als wichtigste Rebsorte – denn mehr als jede zweite Rebe war ein Silvanerstock. Sein Ursprung liegt vermutlich in Österreich. Der Name geht wahrscheinlich auf das lateinische Wort „silva“ für Wald zurück und nicht, wie manchmal vermutet, auf Transsilvanien. Der Silvaner stellt hohe Ansprüche an Boden und Klima und gibt sich nicht mit trockenen oder steinigen Böden zufrieden. In Württemberg findet man ihn vor allem im Norden an Kocher und Jagst und im lieblichen Taubertal. Hier verleihen die Muschelkalkböden den Weißweinen eine subtile Mineralität und vornehm elegante Art.

Farbe & Geschmack

Die Weine des Silvaners sind in der Jugend hell in der Farbe und haben einen dezenten Duft, der an Birne, grüne Bohne sowie Heu erinnert.

Empfehlung

Die leichten Silvaner-Weine eignen sich hervorragend zu Vorspeisen, Spargel, Fisch, Krustentieren sowie Geflügel. Die herzhaften Varianten sind dann eine harmonische Ergänzung zu kräftiger regionaler Küche.

 

Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft eG
2019 Weikersheimer Tauberberg
Silvaner Kabinett trocken
12,1 Vol.-%
Sortentypische Nase, etwas würzig, leichte Nussnoten. Schöne Saftigkeit im Mund, grüner Apfel, verspielt, zeigt sich ausgesprochen charmant. Ein Alleskönner, der zum Essen, aber auch als Solokünstler glänzt.
Preis: 3,69 Euro
www.wzg-weine.de

 

 

Lauffener Weingärtner eG
2019 Lauffener Silvaner QbA trocken
11,8 Vol.-%
Duftet verführerisch nach Bonbon, sehr sauber, klar. Dahinter versteckt sich die wahre Silvanerfrucht, Apfel, etwas Mirabelle. Sanft, geschmeidig, dabei schön trocken, sogar etwas kernig. Auch im Finale mit leicht herber Note.
Preis: 4,20 Euro
www.wg-lauffen.de

Rivaner trocken

(Müller-Thurgau) Der frische Württemberger

Hintergrund

Der Müller-Thurgau verdankt seinen Namen Professor Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau, der die Rebsorte wahrscheinlich aus Riesling und Madeleine Royal züchtete. Modern ausgebaut als Rivaner mit jugendlicher Frische und lebhafter Säure ein früher Sommerwein. Als Müller-Thurgau edelsüß aber ein klassischer Dessertbegleiter. Die Rebsorte stellt geringere Ansprüche an Boden und Klima. Sie belegt in Deutschland die größte Anbaufläche nach dem Riesling. In Württemberg hat sie heute Spezialitätencharakter und wird hauptsächlich als Rivaner ausgebaut.

Farbe & Geschmack

Der Rivaner zeigt im Glas eine blass- bis hellgelbe Farbe. Sein Bukett erinnert an grünen Apfel, Zitrone sowie Muskat. Er lebt von seiner jugendlichen Frische und schmeckt am besten in den ersten Jahren nach der Ernte.

Empfehlung

Die unkomplizierten Müller-Thurgau-Weine können beides: ein Menü eröffnen aber auch schließen. Deshalb reicht man den Rivaner als feinfruchtigen Wein zu Suppen, Vorspeisen, Spargel sowie leichten Fischgerichten. Als edelsüßer Müller-Thurgau aus sonnenreichen Jahren eignet er sich außerdem wunderbar als Aperitif und zum Dessert.

 

Amthof 12 – Weingärtner Oberdingen-Knittlingen eG
2018 Rivaner trocken
11,5 Vol.-%
Klare, duftige Nase, fast schon frühlingshaft. Im besten Sinne «leicht». Im Mund dann deutliche Mandelnoten, sehr nussig, schmackhaft im besten Sinn. Bleibt dabei immer sehr klar und präzise in der Zungenmitte. Wirklich gekonnt.
Preis: 4,90 Euro
www.amthof12.de

 

 

 

Remstalkellerei eG
2018 Rivaner QbA trocken
12,0 Vol.-%
Ganz feiner Holunderblütenduft in der Nase sowie eine Spur Blumenwiese. Überraschend frische Art am Gaumen, dazu lebendige Fruchtnoten, die Säure ist erfrischend und lebhaft. Hinterlässt Eindruck im Mund, bleibt sehr gut haften.
Preis: 4,76 Euro
www.remstalkellerei.de

 

 

 

WG Sternenfels eG
2019 Sternenfelser Rivaner trocken
12,0 Vol.-%
Die Nase scheint noch unentschlossen, etwas Blüte sowie etwas Steinobst. Noch jugendlich unbestimmt. Im Mund getragen von blitzsauberer, zitroniger Art, sehr frisch. Die Säure packt zu, erfrischt. Vielleicht aber noch ein wenig liegen lassen.
Preis: 4,30 Euro
www.wg-sternenfels.de

 

 

 

Weinmanufaktur Untertürkheim eG
2019 Rivaner * trocken
12,0 Vol.-%
Was für eine bezaubernde Nase – frische, reife Haselnuss. Das lässt förmlich an den Nusskuchen der Großmutter denken. Dazu kommt eine angenehme frische Art, im Mund sehr ausgewogen, facettenreich. Das passt nicht nur zum Aperitiv!
Preis: 6,30 Euro
www.weinmanufaktur.de

 

 

 

Alle Informationen zu der neusten Verkostung des Wein Heimat Magazins hier.

Weitere frühlingshafte Weintipps findet ihr hier im Wein Heimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.