Sektflaschen öffnen, sabrieren, Foto: Copyright by DWI

Sektflaschen öffnen wie die Profis

Bei einer guten Party lässt man die Korken knallen. Zumindest sagt man das so. Doch ist das auch die richtige Art eine Sektflasche zu öffnen? Heute erklären wir euch, wie die Profis Sektflaschen öffnen. Denn die lassen nicht die Korken knallen, hier soll der Korken eher aus der Flasche gleiten.

Fotos: Copyright by DWI

So öffnen die Profis die Flasche

Ganz gleich ob es sich um Secco oder Sekt handelt: Im Unterschied zu anderen Flaschenweinen steht ein Schaumwein in der Flasche immer unter Druck. Beim Sekt ist der Korken zur Sicherheit mit einem Drahtgestell fixiert, der sogenannten «Agraffe». Sie verhindert zuverlässig das Herausschießen des Korkens.

Korrekt öffnet man eine Sektflasche wie folgt: Zunächst löst man die Agraffe, die Flasche leicht neigen und den Korken hält man mit der Hand fest, der Daumen liegt dabei über dem Korken. Mit der anderen Hand dreht man nun die Flasche, nicht der Korken. Er kann nämlich brechen. Langsam drehen und den Korken, wie gesagt, festhalten. Richtig geöffnet wird eine Sektflasche auch niemals «knallen», der Korken sollte langsam in die Handfläche gleiten und der Druck aus der Flasche kontrolliert entweichen. Auch nachdem der Korken aus dem Flaschenhals entfernt ist, die Flasche um 45 Grad geneigt halten, so kann der Überdruck aus dem Flaschenhals entweichen.

Übrigens: Ob Sie eine Flasche Schaumwein stehend oder liegend lagern, ist völlig gleich. Sie sollten sich nach Einschätzung der Profis nur für eine der beiden Varianten entscheiden und sie nicht mehr ändern. Wenn Sie Sekt also stehend im Karton kaufen, sollte er auch stehend in Ihrem Keller gelagert werden. Oder eben liegend, wenn er in der Kiste lag.

Immer aktuell informiert über wissenswertes aus der Wein Heimat Württemberg im Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.