Infografik mit drei Weinflaschen, auf denen Riesling, Trollinger und Lemberger steht, Riesling meistangebaute Rebsorte in Württemberg

Riesling meistangebaute Rebsorte in Württemberg

Wir starten das Jahr mit einem für viele sicherlich überraschenden Fakt. Württembergs meistangebaute Rebsorte ist nicht der Trollinger, sondern der Riesling! Trost für Trollinger-Fans haben wir aber gleich ebenfalls in diesem Beitrag.

Er gilt als unser Nationalgetränk, als der Schwabentrunk schlechthin: Der Trollinger. Die Gründe sind klar: Es gibt in Württemberg jede Menge davon. Und: Wir sind in Deutschland auch so gut wie die Einzigen, die diese Rebsorte anbauen. Tatsächlich hat aber inzwischen heimlich, still und leise der Riesling dem Trollinger die Spitzenposition, was die Anbaufläche angeht, abgejagt.

Laut vorläufiger, aktueller Zahlen der LvWO – also der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg – belegt der Riesling 2.122 Hektar Rebfläche in Württemberg, der Trollinger 1.961. Beide Zahlen Stand November 2021, die endgültigen Zahlen kommen so im Frühjahr. Kleine Verschiebungen sind hier noch drin. Hinter dem Trollinger rangiert auf Platz 3 der Lemberger mit aktuell 1.778 Hektar und dahinter der Schwarzriesling mit 1.248 Hektar. Zum Vergleich: Weißburgunder wird beispielsweise auf gerade einmal 223 Hektar angebaut, Chardonnay auf 144.

Achtung: Auch diese Zahlen können sich bis zur offiziellen Aufnahme in die Statistik des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg noch geringfügig ändern – aber die Tendenz wird klar sichtbar.

Trollinger bei den Hektolitern weiter vorne, Riesling dritter

Apropos Statistisches Landesamt Baden-Württemberg. Auf deren Seite könnt Ihr bis in die 1990er Jahre zurück die exakten Werte für alle Rebsorten studieren. Allerdings werden dort Trollinger und Muskattrollinger zu einer Zahl aggregiert. Und: Da die endgülzigen Zahlen für 2021 noch nicht vorliegen, ist der dort aktuelle Stand noch das Jahr 2020.

Und jetzt der oben bereits versprochene Trost für alle die, die gerne den Trollinger an der Spitze der Charts sehen. Hierfür lohnt ein Blick auf die erzeugte Weinmenge in Hektolitern. Hier gibt es noch keine Werte für 2021. Aber erneut laut Statistischem Landesamt Baden-Württemberg war hier 2020 der Trollinger vorne, gefolgt vom Lemberger und erst auf Platz 3 dem Riesling. Die Erklärung hierfür ist klar: Nicht jede Rebsorte wirft die gleiche Menge an Wein ab. Und der Trollinger ist eben besonders ergiebig. Eine Rolle bei der Frage, wie viel Wein aus einem Hektar Anbaufläche herausgeholt werden kann, spielt allerdings auch die vom Weingärtner vorgenommene Ertragsreduzierung. Über dieses Instrument der Qualitätssteigerung sprechen wir dann aber einmal an anderer Stelle.

Wer auch immer von den Beiden – Trollinger und Riesling – die Nase mengenmäßig vorne hat, wir mögen sie beide. Und werden Euch auch in diesem Jahr hier im Weinheimat Blog immer wieder leckere Weine der beiden Rebsorten vorstellen.

AKTUELLES UPDATE, 18.02.2022:

Die Zahlen im obigen Text sind Stand November 2021. Die LVWO in Weinsberg hat jetzt die endgültigen Zahlen Stand Ende Dezember 2021 herausgegeben – diese finden dann auch Eingang in die offizielle Statistik des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.

Diese lauten wie folgt: Riesling 2.106 Hektar Rebfläche in Württemberg, Trollinger 1.923, Lemberger 1.768 Hektar, Schwarzriesling 1.225 Hektar, Weißburgunder 226 Hektar, Chardonnay 145.

 

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.

Ihr findet uns außerdem auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über ein Like!

 

 


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.