Frühjahrsverkostung: Rosé/Weißherbst/Schiller

Im Rahmen unserer jährlichen Frühjahrsverkostung haben sich wieder einige Experten zusammengefunden, die sich durch die neuen Jahrgänge probiert haben. Verkostet wurden frische Weiß- und Roséweine, die beleben und genau das richtige Tempo für die kommenden Wochen vorgeben. Frühjahrsmüdigkeit? Nicht mit diesen Weinen!

Text: Harald Scholl, Fotos: Armin Faber

Die württembergischen Winzer haben es richtig gut erwischt im letzten Herbst. Der Jahrgang 2018 brachte so gesunde Trauben wie selten in die Keller, tadellose Beeren, gesund und voller Saft. Das sieht und schmeckt man schon heute, denn eigentlich alle Weine stehen blitzblank und aromatisch im Glas. Das spürt man besonders deutlich bei den Rebsorten, die ein wenig Bukett haben,. Zum Beispiel bei Riesling, Rivaner und den Traminer Sorten. Ohne Fehltöne, sehr sortenrein und ansprechend, mit genau dem richtigen Verhältnis von Süße und Säure sowie Körper und Trinkfreude. Selten hat sich ein junger Jahrgang bereits so schön zu trinken gezeigt, wie der 2018er in diesem Frühjahr. Besonders gelungen schienen den Verkostern dabei die Rieslinge zu sein, der ein oder andere Wein eroberte die Herzen des Teams im sprichwörtlichen «Sturm». Voller Leben und Vitalität, nicht dominant in der Säure, trotzdem frisch und schlank am Gaumen.

Für jeden Geschmack und trotzdem individuell

Es zeigte sich aber genauso, dass ein wenig Reife manch anderem Wein ebenso gut tut. Speziell die Burgundersorten scheinen ein Jahr auf der Flasche zu brauchen um ihre ganze aromatische Vielfalt entwickeln zu können. Wenn es im Frühjahr darum geht, auf dem Teller das Gemüse zum Begleiter werden zu lassen und etwas kräftigere Speisen die Hauptrolle übernehmen, ist ein gereifter Weißburgunder – gerade auch aus dem Holzfass – der geeignete Begleiter. Ein zartes Stück Fleisch aus dem Kalbrücken, dazu weißer Spargel und eine Sauce Bernaise, zum Beispiel. Oder ein Schweinefilet in feiner Rahmsoße mit glasierten Möhrchen, oder …

Das machte die Verkostung in diesem Fall, zu etwas wirklich Außergewöhnlichem: Zu fast jedem Wein kam aus dem Kreis der Verkoster eine Idee für ein passendes Gericht zum Wein, da flogen Begriffe wie «Landgockelbrüstchen», «Morcheln», «Bärlauch» oder »Grüner Spargel» durch den Raum. Sehr inspirierend und appetitanregend. Es war gar nicht so leicht, den eigentlichen Grund des Zusammenseins nicht aus den Augen zu verlieren. Trotzdem wurde natürlich mehr als 70 Weine verkostet und beurteilt. Die schönsten und inspirierendsten Weine stellen wir Euch in den kommenden Wochen vor.

Unsere Experten Harald Scholl, Ulrike Palmer, Thomas Schuster, Alex Schulz und Patrick Hilligardt

Unsere Experten Harald Scholl, Ulrike Palmer, Thomas Schuster, Alex Schulz und Patrick Hilligardt

Genussprofis an den Gläsern

Das Verkostungsteam zum Thema «Frühlingsweine» bestand auch diesmal aus ausgewiesenen Wein-Fachleuten, die über langjährige Verkostungserfahrung verfügen. Die Verkostung wurde wie gewohnt «blind» durchgeführt. Das heißt alle Etiketten, Kapseln und Banderolen wurden unkenntlich gemacht, bzw. entfernt um jede Beeinflussung auszuschließen. Die Weine wurden nach Rebsorten und Farben (Weißweine – Roséweine) getrennt verkostet. Eine Ordnung oder Reihenfolge nach Region oder Preis gab es dabei nicht. Die Verkoster probierten unabhängig, still und im eigenen Tempo. Diesmal als Verkoster dabei waren:

Ulrike Palmer, gebürtige Stuttgarterin, ist Journalistin mit Schwerpunkt Essen und Trinken, Autorin der TV-Serien «Isswas?!» und «richtig!gut» und betreibt unter anderem das Blog «Tellerschubser».

Thomas Schuster ist Leiter der Weinabteilung im Getränkemarkt Freyer und hat über die Jahre eines der besten Angebote für Württemberger Wein aufgebaut.

Alex Schulz ist gelernter Kaufmann und in der Weinabteilung im Getränkemarkt Freyer tätig

Harald Scholl ist als stellvertretender Chefredakteur für das VINUM Weinmagazin tätig und Gebietsverantwortlicher im VINUM Weinguide.

Patrick Hilligardt ist Marketing Assistent der Wein-Heimat.

Die Jury hat die Sorten Rivaner/Müller-Thurgau, Riesling, Riesling plus x, Weißburgunder, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Kerner, Cuvée, Bacchus, Muskateller, Blanc de Noir und verschiedene Rosé/Weißherbst/Schiller verkostet. Heute wollen wir Euch die Favoriten unter den Roséweine vorstellen.

Bottwartaler Winzer eG

2018 Basic Cuprum Schwarzriesling Rosé

12 Vol.-%

Der 2018 Basic Cuprum Schwarzriesling Rosé der Bottwartaler Winzer eG

Schon in der Nase feine Kräuternoten, ein Hauch von Südfrankreich liegt über dem Glas. Dazu kommen im Mund ein paar roten Beeren, Rhabarber. Das ist nicht laut oder vordergründig, sondern hat Tiefe und Eleganz.

Preis: 4,90 Euro

www.bottwartalerwinzer.de

Fellbacher Weingärtner eG

2018 «Evento» Rosé

Der 2018 "Evento" Rosé trocken der Fellbacher Weingärtner eG aus der Frühjahrsverkostung

12 Vol.-%

Zartes Mandelaroma prägt sowohl den Geruch, wie auch den Geschmack. Das hat Spannung am Gaumen, zeigt Druck und Zug. Dürfte vor allem den Freunden französischer Weine gefallen, da wirklich trocken. Sehr gut!

Preis: 4,90 Euro

www.fellbacher-weine.de

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG

2018 Bönnigheimer Stromberg Schillerwein

Der 2018 Bönnigheimer Stromberg der Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG von der Frühjahrsverkostung

11,5 Vol.-%

Fruchtbetonte Nase, Erdbeere sowie rote Johannisbeere. Am Gaumen sehr gefällig, unkompliziert. Ein Hauch Bittermandelöl, insgesamt aber sehr zurückhaltend. Ein leiser Vertreter dieses Weintyps.

Preis: 4,90 Euro

www.stromberg-zabergaeu.de

Felsengartenkellerei eG

2018 Schillerwein

Der 2018 Schillerwein der Felsengartenkellerei Besigheim eG aus der Frühjahrsverkostung

10,9 Vol.-%

Schon in der Nase: Viele rote Beeren, ein ganzer Korb davon. Johannisbeere, Kirsche, Erdbeere. Spielt geschickt mit Süße und Säure. Trinkt sich auch wegen des geringen Alkoholgehalts sehr unkompliziert.

Preis: 3,99 Euro

www.felsengartenkellerei.de

Collegium Wirtemberg eG

2018 Rotenberger Schlossberg Trollinger Weißherbst

Der 2018 Rotenberger Schlossberg Trollinger Weißherbst der Collegium Wirtemberg eG aus der Frühjahrsverkostung

10,5 Vol.-%

Der Alleskönner. Hat feine rote Fruchtaromen, ein wenig Gerbstoff sowie etwas CO2. Der perfekte Einstieg in den Abend, trinkt sich richtig schön nebenher. Hat dabei durchaus Charakter, drängt sich aber nicht auf.

Preis: 5,10 Euro

www.collegium-wirtemberg.de 

Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft eG

2018 Edition Gourmet Württemberger Pinot Meunier Rosé

Der 2018 Edition Gourmet Württemberger Pinot Meunier Rosé der Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft eG aus der Frühjahrsverkostung

12 Vol.-%

Zeigt die klassischen Rosé-Merkmale: Feine rote Beeren, lebhafte Säure, ist erfrischend und unangestrengt. Hat dabei durchaus mehr zu bieten, etwa Struktur, gute Balance und ein feines Finale. Wirklich gelungen.

Preis: 4,52 Euro

www.wzg-weine.de

Weingärtner Esslingen eG

2017 Faifegrädler Spätburgunder Weißherbst «Ebene 3»

Der 2017 Faifegrädler Spätburgunder Weißherbst "Ebene 3" der Weingärtner Esslingen eG aus der Frühjahrsverkostung

11,5 Vol.-%

Ein eher kräftiger Rosé, könnte auch als leichter Rotwein durchgehen. Hat dunkle Beerennoten, eine Spur Cassis. Zeigt sogar eine deutliche Tanninnote, mit Struktur und Format. Sehr schön zu Grillgerichten mit Kräuterwürzung.

Preis: 5,40 Euro

www.weingaertner-esslingen.de

Weinmanufaktur Untertürkheim eG

2018 Simply in Pink

Der 2018 Simply in Pink der Weinmanufaktur Untertürkheim eG

10 Vol.-%

So simpel wie der Name vermuten lässt, ist das aber nicht. Der Wein zeigt eine herb-fruchtige Nase, nicht laut, eher vornehm. Im Mund mit schöner Struktur, hat Körper und zarte Gerbstoffe, vitale Säure und ein schönes Zusammenspiel der Elemente. Feiner Wein.

Preis: 5,90 Euro

www.weinmanufaktur.de

Winzer vom Weinsberger Tal eG

2018 «Spuren im Sand» Rosé

Der 2018 "Spuren im Sand" Rosé der Winzer vom Weinsberger Tal eG aus der Frühjahrsverkostung

11,5 Vol.-%

Viel dunkle Frucht in der Nase, vor allem Kirsche. Setzt sich im Mund fort, hat wirklich viel Kraft, Druck am Gaumen und Zug nach hinten. Wirkt trockener als er ist, hat definitiv Format und Klasse. Zum Entrecôte vom Grill?

Preis: 5,12 Euro

www.weinsbergertal-winzer.de

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG

2018 Roséwein Bio

Der 2018 Roséwein Bio der Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG aus der Frühjahrsverkostung

11,5 Vol.-%

Angenehme Frische in der Nase, es gesellen sich Herbes de Provence zu den roten Beeren dazu. Tiefgründig, delikat, schöne Gerbstoffe. Es stellt sich nur die Frage: Solo trinken oder aber zum gegrillten Fleisch?

Preis: 5,50 Euro

www.stromberg-zabergaeu.de

Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG

2018 Samtrot Rosé fein & fruchtig

Der 2018 Samtrot Rosé fein & fruchtig der Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG

11 Vol.-%

Das duftet sofort nach roten Johannisbeeren, etwas Erdbeere ist auch dabei. Zeigt noch deutliche Noten von Kohlensäure, das macht den Wein aber lebhaft und trinkfreudig. Balanciert schön zwischen Frucht und Säure.

Preis: 5,30 Euro

www.cleebronner-weinshop.de 

Lauffener Weingärtner eG

2018 Württemberger Samtrot Rosé

Der 2018 Württemberger Samtrot Rosé der Lauffener Weingärtner eG aus der Frühjahrsverkostung

11,4 Vol.-%

Die roten Sorten liegen den Lauffenern. Auch dieser Rosé ist perfekt balanciert zwischen Körper und Trinkfluss. Feine rote Beeren in der Nase sowie am Gaumen, belebende Säure und ein nicht zu trockenes Finale. Wirklich gekonnt.

Preis: 4,85 Euro

www.wg-lauffen.de

Felsengartenkellerei eG

2018 «Fruchtig und Süss» Samtrot Rosé

Der 2018 "Fruchtig und Süß" Samtrot Rosé der Felsengartenkellerei Besigheim eG

8,95 Vol.-%

Der Name sagt viel über den Wein. Deutliche Fruchtnoten, viel Erdbeere, Kirsche, sehr intensiv rotbeerig. Die Frucht steht ganz klar im Vordergrund, nur wenig Säure schwenkbar. Passt sicher gut zu Desserts auf Obstbasis.

Preis: 3,99 Euro

www.felsengartenkellerei.de

Immer aktuell informiert über interessante Weine der Württemberger Weingärtnergenossenschaften im Wein Heimat Blog.

2 Antworten zu “Frühjahrsverkostung: Rosé/Weißherbst/Schiller”

  1. Waldbauer Doris sagt:

    ICH MÖCHTE GERNE DAS SPARGELWEINPAKET BESTELLEN:
    WO KANN ICH DIESEN WEIN BESTELLEN.
    Bitte geben Sie mir die genaue Adresse.
    Danke.
    Mit freundlichen Grüßen
    Doris Waldbauer

  2. Nadja Ramsaier sagt:

    Liebe Frau Waldbauer,

    das Spargelpaket der Württemberger Weingärtnergenossenschaften können Sie zum Preis von 29 € inklusive Versand bestellen unter https://www.weinheimat-wuerttemberg.de/aktuell/weinpakete/anfrage/spargelpaket-2019/

    Mit herzlichen Grüßen,

    Nadja Ramsaier vom Weinheimat Württemberg Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.