Sekt zu Silvester

Der passende Sekt zu Silvester

Rund um das Weihnachtsfest, Silvester und Neujahr ist die Auswahl des passenden Sekts ein großes Thema. In Deutschland werden im gesamten Jahr über 400 Millionen Flaschen Sekt getrunken – das macht einen Pro-Kopf-Verbrauch von über 4 Litern. Somit sind die Deutschen Weltmeister im Schaumwein trinken. Weltweit wird von circa 2 Milliarden Flaschen ausgegangen – damit macht Deutschland rund ein Viertel aus. Wir haben euch ein paar Sektempfehlungen zu Silvester zusammen gestellt und Tipps unseres Weinheimat-Experten Patrick Hilligardt eingeholt.

Woran erkennt man einen guten Sekt?

Sekt mit Familie und Freunden

Grundsätzlich lohnt sich der Weg zum Erzeuger immer, denn dort kann man direkt vor Ort mithilfe des Fachpersonals seinen persönlichen Favoriten auswählen. Allerdings ist es kein Problem, wenn ihr es kurz vor dem Fest nicht mehr zum Erzeuger schafft und stattdessen im Handel euren Sekt zum Festtag sucht. Auch dort ist ein breites Spektrum an Württemberger Sekt erhältlich und die wichtigsten Merkmale sind auf dem Etikett zu finden:

  • Die Herkunft der Grundweine (Deutscher Sekt -> Sekt b.A. -> Winzersekt(Erzeuger))
  • Die Rebsorte oder der Begriff Cuvée
  • Die amtliche Prüfnummer
  • Die Herstellungsmethode
    • Das Herstellungsverfahren verrät einem sogar noch einiges mehr, denn hier gibt es drei verschiedene Verfahren:
      • Großraumgärung (Tankgärung)
      • Transvasierverfahren (Flaschengärung)
      • Traditionelle/klassische Flaschengärung (Winzersekt muss mit dieser Methode hergestellt werden)

Expertentipp: Den Begriff Flaschengärung findet man bei Erzeugersekten auf der Flasche, da dies ein absolutes Qualitätsmerkmal darstellt.

Was bedeutet „Brut“?

Brut ist ein Begriff, der häufig auftaucht, doch was steckt dahinter? Da die Wahrnehmung der Geschmacksrichtung durch die Kohlensäure beim Sekt nicht mit der des Weins übereinstimmt, gelten hier andere Bezeichnungen, die wir hier aufschlüsseln:

  • Brut beinhaltet 0-12 g/l Restsüße
  • Extra trocken beinhaltet 12-17 g/l Restsüße
  • Trocken beinhaltet 17-32 g/l Restsüße
  • Halbtrocken beinhaltet 32-50 g/l Restsüße

Expertentipp: Wer also einen „trockenen“ Sekt möchte, sollte zu extra trocken oder brut greifen, da bei trocken eine deutliche Restsüße spürbar ist.

Wie kommen eigentlich die Blubberbläschen in die Flasche?

Sekt prickelt im Gegensatz zum Wein auf der Zunge. Aber wie kommen eigentlich die Bläschen in den Schaumwein? Bei der Sektherstellung handelt es sich um eine Zweitgärung des Weines. Dem Grundwein, der sich bereits in Sektflaschen befindet, werden eine Fülldosage – was das ist, sagen wir gleich – und spezielle Sekthefen zugesetzt, anschließend wird er mit einem Kronkorken verschlossen. Die Fülldosage muss aus unvergorenem, angegorenem oder konzentriertem Most oder aus Wein und Zucker bestehen. Dafür gibt es strenge Regularien. Dadurch entsteht bei der zweiten Gärung eine natürliche Kohlensäure, die erhalten bleibt und unter anderem ein Qualitätsmerkmal des Schaumweins ist.

Sektempfehlungen zu Silvester

Und hier nun ein paar konkrete Sektempfehlungen unserer Weingärtnergenossenschaften.

Lauffener Weingärtner

2017er Lauffener Traditionscuvée Sekt trocken

   

12,1% Vol.
Dieser Pinot-Sekt ist aus der berühmten Schwarzriesling-Traube weiß gekeltert und schonend versektet. Er besticht durch seine Frucht-Aromen, Finesse und Eleganz sowie seine feiner Perlage.
Preis: 5,50€
Hier geht es direkt zum Sekt.

Remstalkellerei

Syrah Sekt b.A. brut nature

12,5% Vol.
Der rote Syrah Sekt, der in traditioneller Flaschengärung hergestellt wurde, vereint die Komplexität der Rebsorte Syrah mit der anmutenden Eleganz eines hochwertigen Sekts. Schon im Glas ruft er aufgrund seiner purpurroten Farbe Begeisterung hervor, die Nase überzeugt durch Noten von schwarzer Johannisbeere, Schlehe, Heidelbeere, Süßkirsche sowie eleganter Vanille. Am Gaumen entfaltet er seine Vielfältigkeit, indem er anfangs den Gaumen durch Fruchtaromen betört und für einen Sekt auch einen üppigen und würzigen Abgang bietet. Die feine Perlage macht ihn zu einer herben Erfrischung, die solo genauso überzeugt wie zu einem guten Stück Käse.
Preis: 14,57 €
Diesen Sekt bekommt Ihr hier.

 

Collegium Wirtemberg

Heroldrebe Rosé Sekt extra trocken

12% Vol.
Strahlende Lachsfarbe mit einer feinen Perlage, dazu der Duft nach Himbeeren, Cassis, Karamell, Mandeln und Kirschen. Am Gaumen zeigt sich die leichte Süße und der fruchtige Charakter. Kirsche, Karamell und Himbeeren sowie eine nussige Note zeigen sich und ergeben einen eleganten Eindruck
Preis: 9,65€

Und diesen Sekt bekommt Ihr hier.

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr und viel Freude mit den vorgestellten Sekten. 

Weitere Weinempfehlungen und Themen rund um die Weinheimat Württemberg auf dem Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.