Wein im Sommer: 3 Gründe, warum die Weinschorle der beste Sommerdrink ist

Wie in der Modebranche gibt es auch beim Wein jedes Jahr saisonale Trends, denn der Wettkampf um DAS Sommergetränk ist hart umkämpft. Ob ein fruchtiger Cocktail, ein Hugo oder doch die klassische Sommerbowle, die Auswahl ist groß genug. Wir möchten heute allerdings ein für alle Mal klären, warum eine Weinschorle der unangefochtene Champion aller Sommergetränke ist 🙂 Deshalb kommen nun 3 Gründe, die Euch garantiert von dieser Meinung überzeugen. Tipp: Stellt Euch an dieser Stelle schon mal den Weißwein, Rosé oder Rotwein kalt.

1. Ob Weiß- Rosé- oder Rotwein: Alles ist möglich

Die meisten von Euch kennen wahrscheinlich die klassische Weißweinschorle, denn die ist weit verbreitet. Doch an dieser Stelle wollen wir klären, dass eine Weinschorle sowohl aus Weißwein, Rosé und auch Rotwein gemischt werden kann. Zwar ist die Rotweinvariante eher etwas umstritten, doch erfrischend mit einem Spritzer Mineralwasser schmeckt auch diese an einem Sommerabend herrlich. Noch unkomplizierter wird es in Sachen Rebsorte. Die nämlich beim Thema Weinschorle zunächst auch keine große Bedeutung. Wobei ein Riesling meist etwas viel Säure besitzt, um ihn mit Wasser zu vermischen.

2. Bei Weinschorle könnt Ihr den Alkoholgehalt einfach steuern

In Sachen Alkoholgehalt – und dessen Berechnung – ist eine Weinschorle im Vergleich zu Spritz & Co. sicherlich die bessere Partie, denn bei sommerlichen Mischgetränken werden oft mehrere Komponenten wie zum Beispiel Prosecco und Likör verwendet. Das macht es, was den endgültigen Alkoholgehalt des Drinks angeht, gerne mal etwas unübersichtlich. Anders bei der Weinschorle: Diese beschränkt sich auf Wein und Mineralwasser. Relativ simpel und daher auch einfach, um den Alkoholgehalt zu berechnen. Beispiel: Eine Schorle im Mischverältnis 50 % Wasser und 50 % Wein mit 12 Volumenprozent Alkohol enthält 6 Prozent Alkohol, und so weiter. Wir ersparen euch weitere Rechenbeispiele, denn wir glauben, dass das Prinzip klar geworden ist 🙂

3. Weniger Kalorien als andere Sommerdrinks

Achtung und gut aufgepasst! Eine Weinschorle ist auch in Sachen Kalorien ein echter Glücksgriff, denn mit rund 70 Kcal pro 200 ml gewinnt sie definitiv das Rennen gegen andere sommerlichen Drinks. Ein Hugo kann zum Beispiel kann mehr als doppelt so viel Kalorien haben. Übrigens, auch optisch kann die Schorle mit ihren Rivalen mithalten. Einfach ein paar gefrorene Beeren dazu und schon glänzt sie auch optisch im fruchtig frischen Look.

Weinschorle to go: Unser Tipp aus Esslingen

Passend zum Thema können wir euch auch gleich eine Neuheit unter den Weinschorlen vorstellen. Die Weingärtner Esslingen haben nämlich 300ml Weinschorlen in der Flasche, die sich ideal für unterwegs eignen. Momentan ganz neu ist hier die fruchtig aromatische Roséschorle. Sowohl die Schorle in Weiß als auch mit Roséwein bekommt ihr jeweils im Online-Shop bei den Esslinger Weingärtnern. Hier geht’s zum Online-Shop.

Habt ihr sonst noch Gründe, die für Weinschorlen im Sommer sprechen? Kommentiert und überzeugt auch den Rest der „Nicht Schorle-Trinker“ davon!

Immer aktuell informiert über die Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.

 


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.