Weinkultur Kirchheim mit kreativen Weinen

Das kommunale Weinprojekt Weinkultur Kirchheim kreiert Weine mit Charakter. Insgesamt drei Steillagenweine stellen sie vor, geziert von den Monster-Kreationen der Künsterlin Lisa Nollenberger. Nach dem großen Erfolg ihres Rosés „Rosa“, stellen sie nun den Weißwein „Regina“ vor.

Großer Erfolg schon vor der Premiere

Der Rosé, passenderweise vom kleinen Monster Rosa verkörpert, ist noch gar nicht auf dem Markt. Dennoch wurden schon mehr als 800 Gutscheine für den Rosé verkauft. Erst am 5. März wird Rosa auch tatsächlich in Flaschen abgefüllt erhältlich sein. Dann dürfen sich die Weinliebhaber auf einen süffigen, spritzigen Rosé freuen, der nicht nur Jürgen Conz, Vorstandsvorsitzender der Weingärtner Stromberg-Zabergäu, begeistert.

„Rosa ist ein sommerlicher Begleiter, zusammengestellt aus den Württemberger Paradeklassikern, den traditionellen Bewohnern der steilsten Hänge im Neckartal, Trollinger und Lemberger“, sagt der Vorstandsvorsitzende. Die Genossenschaft ist ein wichtiger Partner des Kirchheimer Steillagenprojekts; sie baut die Weine der WeinKultur Kirchheim aus.

Dass sich die Genossen „mit Rat und Tat“ einbringen wollten, sei „sofort klar gewesen, als wir von dem Projekt erfuhren“, sagt Conz. Es sei schön zu sehen, wie verschiedenste Personen und Institutionen an einem Strang zögen, um das gemeinsame Ziel, den Erhalt der Steillagen, zu erreichen. „Nur dank großem Einsatz, Engagement, Willen und Beharrlichkeit konnte in so kurzer Zeit so viel erreicht werden“ betont er.

Nach Rosa folgt Regina 

Tatsächlich ist Rosa so erfolgreich, dass die Verantwortlichen den Vorverkauf für ihren Erstlingsrosé nun einstellen werden. „Das Limit für unsere Gutscheine ist erreicht“, sagt der Betriebsleiter der WeinKultur Kirchheim Thomas Nollenberger – im Wissen, dass er das nächste Ass bereits in der Hand hat. „Wir starten am 29. Januar mit dem Vorverkauf für unseren zweiten Wein“, sagt Nollenberger, „und der ist nicht weniger spannend als unsere Rosa.“

Regina heißt die trockene Weißweincuvée, die gleich in doppelter Hinsicht für die Philosophie der WeinKultur Kirchheim steht. Einerseits strahlt in ihr die deutsche Paradesorte Riesling, die gerade in den Steillagen am Neckar eine ganz besondere Mineralik und Tiefe gewinnt. Andererseits feiert in Regina eine ganz neue Rebsorte ihre Premiere: Sauvitage.

Die Neuzüchtung der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt in Weinsberg gehört zur Familie der sogenannten pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi). Konkret bedeutet das, dass die Rebe mit deutlich weniger Pflanzenschutz auskommt, was gleich mehrere positive Effekte zeitigt. „Der Anbau von Sauvitage tut der Umwelt gut und ist ökonomisch sinnvoll“, sagt Thomas Nollenberger, „mit dieser Rebsorte können wir genau die Nachhaltigkeit erreichen, die wir wollen.“

Und mindestens ebenso entscheidend: Der Wein schmeckt. Die Bandbreite an Aromen und Stilistiken sei „ähnlich vielfältig wie bei Sauvignon blanc“, urteilen die Experten des Deutschen Weininstituts (dwi). Die Beschreibungen reichten „von frisch-fruchtig über exotisch bis zu Stachelbeernoten“. Damit verbinde der Sauvitage die „Merkmale seiner Stammväter Riesling, Sauvignon blanc und Grauburgunder“.

Genau diese Vielschichtigkeit ist es, auf die sich auch Jürgen Conz freut. Regina überzeuge ihn jetzt schon „als einladend frischer Wein mit schöner Säure“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Weingärtner Stromberg-Zabergäu nach einer ersten Kostprobe aus dem Keller der Genossenschaft. Der Wein vermittle „den besonderen Wert der Steillagen auch geschmacklich“.

So kommt ihr an Regina

Ab dem 29. Januar könnt ihr euch euren Anteil an der ersten Regina der WeinKultur Kirchheim sichern. Exklusiv im Kirchheimer Dorfladen (KiD), in der Obsthalle an der B27 zwischen Kirchheim und Lauffen sowie in den Verkaufsstellen der Weingärtner Stromberg-Zabergäu in Brackenheim und Bönnigheim gibt es in limitierter Menge Gutscheine für diese ganz besondere weiße Cuvée. 9,50 Euro kostet das Kärtle, das sich, genauso wie Rosa, ab 5. März 2021 in eine Flasche samt edlem Inhalt verwandeln lässt.

Außerdem könnt ihr euch schon mal den 06. März im Kalender markieren. Denn da wird es auf YouTube eine Online-Weinpräsentation aus der Alten Kelter in Kirchheim geben, Thema sind natürlich die beiden Weine Rosa und Regina.

Die Weinkultur Kirchheim

Die Weinkultur Kirchheim ist ein Projekt zum Erhalt und zur Pflege der terrassierten Steillagen an der Neckarschlaufe. Um diese Kulturflächen davor zu bewahren brach zu liegen oder zu verbuschen, hat die Gemeinde Kirchheim am Neckar beschlossen ein Weinbauprojekt ins Leben zu rufen. Unter dem Siegel dieses Projektes soll es zudem Veranstaltung für Wein und Kultur geben, wie Konzerte, Weinverkostungen, Austellungen und vieles mehr.

Wer der WeinKultur Kirchheim online folgen will, kann das tun unter @wein.kultur.kirchheim auf Instagram und WeinKultur Kirchheim auf Facebook.

Immer aktuell informiert über News aus der Weinheimat auf dem Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

2 Antworten zu “Weinkultur Kirchheim mit kreativen Weinen”

  1. Volker Kosancic sagt:

    Was hat es denn mit Roberto auf sich?
    Ein Rotwein Cuvee?
    Gibt es über dieses Projekt eine spezielle Webseite?

    • Thomas Nollenberger sagt:

      Hallo,…Roberto ist eine rote Cuvee aus Cabernet Sauvignon,Lemberger und Spätburgunder.
      voraussichtlich ab Ende November erhältlich.
      Die Homepage der Weinkultur Kirchheim ist ab Mitte Februar am Start,vielen Dank für ihre Anfrage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.