Man sieht die Siegerweine beim diesjährigen Trollinger Wettbewerbdes Württemberger Weingüter e.V.

Erfolg bei Trollinger Wettbewerb

Beim diesjährigen Trollinger Wettbewerb der Württemberger Weingüter e.V. gingen die Württemberger Weingärtnergenossenschaften gleich in zwei der drei Kategorien des Wettbewerbes als Sieger hervor.

Weinmanufaktur Untertürkheim und Genossenschaftskellerei Heilbronn gewinnen je eine Kategorie

In der Kategorie „Trollinger Individualist“ gewann der 2016er Trollinger QbA *** trocken der Weinmanufaktur Untertürkheim. Seine Trauben werden ausschließlich von Hand gelesen, man kann sagen es findet sowohl im Weinberg als auch nach der Lese eine strenge Selektion statt. Nach einer traditionellen Maischegärung erfolgt die Abfüllung in große Eichenholzfässer. Im Glas kirschrot mit leichten violetten Reflexen, verfügt der Wein im Bukett neben dem typischen Aroma der Süßkirsche auch über Mandel- und Röstaromen. Ein kräftiger, aromatischer Trollinger, dazu kommt ein deutlich würziges Finish. Das heißt: Am besten genießt Ihr ihn bei 14-16 Grad, und zwar gerne zu gegrilltem Fleisch, Salat mit Balsamicodressing, Kalbsleber und Rauchfleisch. Der Wein ist zu beziehen unter www.weinmanufaktur.de/weinshop/trollinger-holzfass/

In der Kategorie „Trollinger Weißherbst/Rosé/blanc de noir“ ging Platz 1 ebenfalls an einen Genossenschaftswein, und zwar an den 2017er Balance Trollinger Rosé QbA trocken der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg. Ein süffiger Wein, dazu leicht, mit einem frisch-kernigen und zugleich fruchtigen Weinstil. Die schonende Traubenverarbeitung, ebenso wie eine sorgsam überwachte Gärung, haben diesem Wein seine natürliche Restsüße erhalten. So erhielt er seinen angenehmen und weichen Charakter, und dadurch passt er ideal zur italienischen Küche, aber auch zu unseren schwäbischen Gerichten, wie zum Beispiel dem Rostbraten mit Spätzle. Übrigens: Die zum Namen des Weines perfekt passende Gestaltung des Etiketts ist die Skulptur des Seiltänzers auf dem Heilbronner Götzenturm. Und wenn wir schon von Balance reden: Dieser Wein schafft eben diese und eignet sich sowohl für Liebhaber trockener Weine als auch für klassische „Viertelesschlotzer“. Der Wein ist zu beziehen unter www.wg-heilbronn-shop.de/shop/2017-balance-trollinger-rose-qualitaetswein-trocke/

 

Trollinger Wettbewerb zeigt Potential der Rebsorte auf

In der Wein Villa Heilbronn wurden die absoluten Spitzen des Trollingers ausgezeichnet, dementsprechend feierlich war die Preisverleihung. Jeweils drei Gewinnerweine aus den Kategorien „Weißherbst / Rosé / Blanc de Noir“, „Original“ und „Individualist“ wurden gekürt, und sie sind in der Tat Zeugnis des unterschätzten und vielseitigen Potenzials des Trollingers.

Was in diesem Jahr beim Trollinger Wettbewerb besonders auffällt ist, dass auch die junge Winzergeneration sich deutlich zur traditionsreichen Rebsorte bekennt. Denn in diesem Jahr waren es besonders die württembergischen Nachwuchstalente, die mit qualitativ-hochwertigen, gleichzeitig innovativ und handwerklich gekonnt gemachten Trollinger-Weinen hervorstachen und nach vorne traten.

So war die 16-köpfige Fachjury, darunter Weinfachleute, Sommeliers, Journalisten und Weinhändler, während der Verkostung überrascht. Man spüre eine deutliche Entwicklung des Württemberger Klassikers, so sei er mutig, puristisch, heimat-treu und dennoch weltoffen. Dabei muss sich besonders der Trollinger häufig mit anderen Rotweinrebsorten vergleichen lassen. Am Ende des Tages war sich die Jury aber einig: Die Rebsorte ist schlicht unvergleichlich, damit sind die besten Trollinger diejenigen, bei denen das „wahre Gesicht“ stets wiederzuerkennen ist.

Man sieht die Württemberger Weinkönigin Carolin Klöckner bei Ihrem Vortrag über den Trollinger, bei der Siegerehrung des Trollinger Wettbewerbes 2018.

Beste Stimmung bei der Siegerehrung des Trollinger Wettbewerbes 2018 in der Weinvilla Heilbronn

Außer Konkurrenz auch zwei Vernatsch beim Trollinger Wettbewerb dabei

Ein spannendes Experiment wagten die Ausrichter des Wettbewerbs, denn verdeckt wurden zwei Weine des Südtiroler Pendants Vernatsch in die Blindverkostung aufgenommen. Selbstverständlich zählten die beiden Blindgänger nicht in die Wertung, sondern dienten vielmehr dem reinen Interesse. Der eine Wein fand sich im letzten Drittel wider, wohingegen der andere gar den achten Platz belegte, das heißt er wäre im Finale unter den besten Zehn gelandet. Somit zeigt sich, dass sicherlich die ein oder andere Trollinger-Variante noch etwas von den Südtirolern abschauen kann, jedoch sich gleichzeitig keinesfalls verstecken muss.

Ausgerichtet wird der Wettbewerb traditionell vom Verein Württemberger Weingüter e.V., der sich mit diesem Wettbewerb an der Weiterentwicklung des Trollingers beteiligt und sich für eine positive Außenwirkung dessen einsetzt.

Man sieht die Siegerweine beim diesjährigen Trollinger Wettbewerbdes Württemberger Weingüter e.V.

Die Siegerweine beim diesjährigen Trollinger Wettbewerb des Württemberger Weingüter e.V.

Hier die Ergebnisse des Trollinger Wettbewerb 2018 im einzelnen, sodass Ihr noch einmal in Ruhe vergleichen könnt:

Trollinger Original:

1. Platz: Weingut Laicher

2017er Trollinger QbA trocken

2.Platz: Weingut Maier GbR

2017er Trollinger „vom bunten Mergel“

3. Platz: Weingut Schwarz GbR

2016er Trollinger QbA trocken

 

Trollinger Individualist:

1. Platz: Weinmanufaktur Untertürkheim eG

2016er Trollinger QbA *** trocken

2. Platz: Weingut Wagner

2016er Erligheimer Stromberg Trollinger „S“

3. Platz: Weingut Leon Gold

2016er Trollinger „Alte Reben“ trocken

 

Trollinger Weißherbst/Rosé/blanc de noir:

1. Platz: WG Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG

2017er Balance Trollinger Rosé QbA trocken

2. Platz: Weingut Martin Notz

2017er Hohenhaslacher Kirchberg, Trollinger Rosé QbA fruchtig

3. Platz: Weingut Escher GbR

2017er Trollinger Rosé Gutswein

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.