Erfolgreiche Teilnehmer der Verkostung "Die 100 Weine des Jahres" bei Meininger: 2019 Sankt M Riesling trocken der Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Trollinger halbtrocken der WZG, 2019 Schwarz/Weiß Schwarzriesling trocken weißgekeltert sowie 2018 Schwarzriesling halbtrocken jeweils der Lauffener Weingärtner

Große Erfolge bei Meiningers „100 Weinen des Jahres“

Gleich drei unserer Genossenschaften freuen sich über Top-Platzierungen bei Meininger-Verkostung „100 Weine des Jahres“.

Der 2019 Sankt M. Riesling trocken der Weingärtner Cleebronn-Güglingen wurde in der Verkostung „Die 100 Weine des Jahres“ der Zeitschrift „Weinwirtschaft“ erneut als „Best Buy im Lebensmitteleinzelhandel“ ausgezeichnet. Der Sankt M. Riesling verteidigt damit diese im Vorjahr bereits gewonnene Auszeichnung. In der Kategorie „Rotwein national (LEH)“ belegte die Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft (WZG) mit ihrem Württemberger Trollinger halbtrocken Platz 2, gefolgt vom 2018 Katzenbeißer Schwarzriesling halbtrocken in der Literflasche der Lauffener Weingärtner. Diese belegen zusätzlich in der Kategorie „Weißwein national (LEH)“ Platz 3 mit ihrem 2019 Schwarzriesling weißgekeltert trocken.

Rund 600 Weine wurden über die verschiedenen Kategorien hinweg verkostet. Zusätzliche Kriterien für die Platzierung waren das Preis-Genuss-Verhältnis, das Marktvolumen (Weine unter 10.000 Flaschen Absatz pro Jahr in Deutschland können erst gar nicht teilnehmen) sowie der Markenauftritt, in Form von Marketing, Absatzwegen und Authentizität. Die Verkostung der Fachzeitschrift aus dem Meininger-Verlag genießt in Branchenkreisen hohes Ansehen.

„Geheimtipp“ Sankt M. Riesling

Die Redaktion der Weinwirtschaft bezeichnet den Sankt M. Riesling der Weingärtner Cleebronn-Güglingen als „Geheimtipp in den Regalen des Lebensmitteleinzelhandels für Kunden auf der Suche nach besonderer Qualität“. Geschäftsführer Axel Gerst freut die wiederholte Auszeichnung: „Der erneute Erfolg zeigt, mit welchem Engagement unsere Weingärtner und das Kellerteam an nachhaltiger Qualität arbeiten“. Zur Linie Sankt M. gehören 13 Weine aus ertragsreduziertem Anbau. Namenspate ist Sankt Michael, nach dem auch der Michaelsberg benannt ist, von dem aus man das gesamte Zabergäu überblicken kann. Den 2019 Sankt M. Riesling trocken bekommt Ihr hier.

WZG holt zweiten Platz in der Kategorie „Deutscher Rotwein im LEH“

Der halbtrockene Württemberger Trollinger der WZG ist eine von sieben Spezialitäten der Rebsortenlinie. Deren Motto sind für die Anbauregion typische Rebsorten, nämlich Trollinger, Lemberger und Schwarzriesling sowie Riesling. Der Ausbau erfolgt klassisch, als Weißherbst oder in der württembergischen Spezialform des Schillerweins. „Unsere Rebsortenlinie besteht aus Weinen, die nicht nur Qualität zum günstigen Preis bieten, sondern auch verschiedenste Gerichte perfekt begleiten“, sagt Uwe Kämpfer, Vorstand Marketing/Vertrieb und Unternehmenssprecher der WZG. Den Württemberger Trollinger halbtrocken bekommt Ihr hier.

Lauffener Weingärtner zweimal auf Treppchen bei „100 Weine des Jahres“

Den Lauffener Weingärtnern gelang es gleich mit zwei Weinen, auf das Treppchen zu kommen – in beiden Fällen aus Lauffens Vorzeigesorte Schwarzriesling. Wurde der Wein im einen Fall weißgekeltert und trocken ausgebaut, zeigt er sich im anderen halbtrocken in der Literflasche. „Diese Verkostung bewertet neben dem Geschmack der Weine auch ihre Relevanz am Markt, das macht sie so einzigartig – dass dabei gleich zwei unserer Weine die strengen Benchmarks erfüllen und Top-Positionen erringen, bestätigt unsere Arbeit eindrucksvoll“, sagt Marin Kopp, geschäftsführender Vorstand der Lauffener Weingärtner.

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.