Ausflugstipp: Winterwanderung in den Felsengärten

Auch jetzt im Winter lohnt sich der Weg in die Weinberge – es warten herrliche Ausblicke. Heute stellen wir Euch die Felsengärten in Hessigheim vor.

Die Hessigheimer Felsengärten am Neckar sind ein Eldorado für Kletterer. Die Besonderheit: Felsen, die mitten aus einer faszinierenden Weinbergslandschaft herausragen. Und das wissen nicht nur wir zu schätzen: Sie sind auch als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Denn: Eine große Zahl sonnenliebender Pflanzenarten findet hier ein Zuhause, ebenso zahlreiche Tierarten wie zum Beispiel die Mauereidechse. Sie hat es sogar bis zum Logo gebracht: So ist sie als Emblem auf Verschlüssen und Etiketten der Felsengartenkellerei zu sehen.

Die Felsengärten wirken insbesondere in der Morgen- und Abendsonne, mitten in den Weinbergen, wirklich wild, auch und gerade jetzt im Winter. Denn dann scheinen sie noch schroffer, die Felsen. Die schroffen, kühn aufragenden Muschelkalkformationen über dem Neckar sind eine geologische Attraktivität, die es so wohl nirgendwo sonst gibt.

Wandern und über einzigartige Naturdenkmale staunen

Ihr braucht aber kein Kletterfan zu sein, um diese einzigartige geologische Attraktivität, die in der Form einzigartig sein dürfte, zu genießen. Ein Wanderweg führt direkt daran vorbei. Ihr parkt Euren Wagen einfach auf dem Parkplatz der Felsengartenkellerei und los gehts. Von dort geht es vorbei an zahlreichen Weinbergen in Richtung der Felsformationen. Nach wenigen Minuten erwarten Euch die 10 Meter breite Schlucht der Felsengärten, mit Wänden, Türmen und Felsblöcken. Und das Ganze vor dem Hintergrund der malerischen Steillagen der Felsengartenkellerei Besigheim.

Ab hier erwartet Euch eine wohl bemessene Dosis Abenteuer. Denn auf dem stellenweise recht engen Wanderweg geht es an der Seite hin und wieder sehr steil und tief hinab. Als Entschädigung gibt es tolle Ausblicke auf den Neckar, die Steillagen und auf Besigheim.

Das rund 500 Meter lange Felsareal selbst entpuppt sich als Wunschkonzert für den Besucher: Denn immer wieder locken kleine Wege links und rechts. Auf einem der Wege gelangt man dann direkt an die Muschelkalkfelsen. Diese bestehen aus Sedimentgesteinen, die vor rund 240 Millionen Jahren im Meer entstanden sind. Wer genau genug hinsieht, erkennt mit etwas Glück Reste von Tieren, die hier vor mehreren hunderttausend Jahren in dem flachen Muschelkalk-Meer lebten, wie Muscheln und Schnecken. Auch Knochenreste und Zähne von Haien und Fischsauriern sollen hier schon gefunden worden sein.

In den Felsengärten lässt sich herrlich klettern…und dabei zusehen

Aber zurück zur Rolle der Felsengärten als Kletterparadies: Schon seit den 20er Jahren steigen Kletterer durch die Felsen am Neckar. Ungefähr 500 Meter lang ist das Felsareal und verfügt über rund 130 Kletterrouten vom 3. bis 9. Grad – mehr als genug für einen Urlaub. Für Anfänger und Fortgeschrittene, aber auch als Trainingsmöglichkeit für echte Alpinisten, die vor der Haustüre, ohne die lange Anfahrt in die Alpen, ihrem Hobby nachgehen wollen.

Und auch klassische Wanderer finden hier ihr Paradies. Auf zahlreichen Rundwanderwegen, mit melodischen Namen wie „Zur schönsten Weinsicht“, rund um Besigheim, oder dem „Riesling-Wanderweg“ quer durch die Neckarauen und an der Neckarschlaufe vorbei. Hier trefft Ihr auf einer einzigartige Kulturlandschaft, die unglaublich viel zu bieten hat.

Und das Beste: Nach Eurem Spaziergang durch die Weinberge lässt es sich im nahen Besigheim wunderbar einkehren – mehrere Restaurants und Weinstuben locken.Und zum Ausklang könnt Ihr durch die herrliche Altstadtkulisse Besigheims schlendern und davon träumen, wie herrlich dieser Ausflug erst im Frühling, Sommer oder Herbst sein muss.

Für alle, die jetzt gerne mehr über die Felsengärten erfahren möchten, gibt es einen Flyer zum Download auf der Seite des Deutschen Alpenvereins Sektion Ludwigsburg.

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.

Ihr findet uns auch auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über ein Like!


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.