Maultaschen, Spätzle und jede Menge Glücksgefühle

Dass Spätzle, Maultaschen und Pasta glücklich machen, ist tatsächlich nicht nur ein Gerücht. Schließlich regen die komplexen Kohlenhydrate im menschlichen Gehirn die Produktion von Serotonin an. Und weil wir Schwaben ja besonders gern Teigwaren essen, sind bei uns jede Menge Glückshormone aktiv…

Text: Marina Eger, Fotos: Daniel Schneider

Omas Spätzle – Unvergessen

Omas Spätzle-Großproduktionen sind bis heute unvergessen. Da wurden die Eier der eigenen Hühner aufgeschlagen. Der Teig wurde mit einem großen Kochlöffel malträtiert, bis große Blasen sichtbar waren. Und dann mit einer Spätzle-Presse ins siedende Salzwasser gepresst. Kurz darauf konnte ich die ersten frischen Spätzle probieren. Ganz pur. Da brauchte es nicht mehr und ich war rundum glücklich. Und auch heute noch sorgen oft Spätzle und eine kleine Schöpfkelle Bratensauce für das ultimative Glücksgefühl.

Deshalb bin ich wohl bis heute ganz schön verwöhnt, was richtig gute Teigwaren angeht. Selbstverständlich bereite ich meine Spätzle mit Omas Presse selbst zu. Trockenspätzle kommen mir nicht ins Nudelwasser. Und auch bei frischer Pasta bevorzuge ich richtig gute Qualität – und beste Zutaten. Schließlich will ich wissen, was drin ist.

Regionale schwäbische Pasta

Ein Glück, dass wir bei uns in Baden-Württemberg richtig tolle Nudelmanufakturen haben, die hochwertige Teigwaren aus besten regionalen Zutaten herstellen. Im Trossinger Nudelhaus produzieren die Mitarbeiter von Udo Zaiß täglich frische und trockene Teigwaren, leckere Ravioli und natürlich auch Maultaschen. Hier in der Manufaktur setzt man auf Handarbeit, und das ganze Gebäude duftet nach wunderbarer Pasta und Saucen-Kreationen. Gut, dass ich hier nicht arbeite, denn ich hätte wahrscheinlich ständig Lust auf Conchiglie, Penne oder Rotolo.

In Reutlingen und Tübingen bietet Verena Allkemper auf dem Markt in einem kleinen Food-Truck frische Pasta und gefüllte Pfulben an. Das sind Nudeln mit außergewöhnlichen Füllungen. Mit Salbei und getrockneten Tomaten oder auch mal mit Pilzen und Kräutern. Wer die frischen Spaghetti der Pasteria Allkemper probiert hat, wird kein Päckle mehr beim Discounter kaufen, das ist klar.

Nudeln aus regionalen Getreidesorten sind immer mehr im Trend. Die Nudelmanufaktur Schaut aus dem oberschwäbischen Andelfingen bietet nicht nur Dinkel-Pasta-Variationen, sondern baut das Getreide auf der Schwäbischen Alb auch gleich noch selbst an. Nur so weiß man wirklich, was in der Nudel drin ist – und tut seinem Körper was richtig Gutes.

Ausgezeichnete Maultaschen

Selbstgemachte regionale Maultaschen

Wer Maultaschen liebt, sollte unbedingt mal Klein′s 1. Maultaschenhäusle in Stuttgart Gablenberg aufsuchen. Hier gibt es seit vielen Jahren die bei vielen Maultaschen-Verkostungen ausgezeichneten Maultaschen. Und einen kleinen Imbiss, um sie vor Ort gleich mit dem ebenso leckeren Kartoffelsalat zu verzehren. Da entstehen bei mir Glücksgefühle – fast wie früher bei Oma neben dem Spätzle-Topf!

In den kommenden Wochen nehmen wir ein paar der Betriebe genauer unter die Lupe und dürfen sogar das ein oder andere Rezept mit euch teilen. Seid gespannt!

Immer aktuell informiert über Spannendes aus der Weinheimat Württemberg auf dem Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.