Backofen-Gemüse mit Kräuterschmand

Farbenfroher, üppiger und aromatischer als im Sommer kann es in der Küche kaum werden. Zarte Erbsen, knackige grüne Bohnen, pralle Paprikaschoten, saftige Tomaten und viele andere Freilandgemüse rückt unsere Rezept Autorin Marlisa Szwillus diesmal vom Tellerrand ins kulinarische Rampenlicht. Umgesetzt wurden die Rezepte wieder in der Küche des Hotel-Restaurants «Lamm» in Remshalden Hebsack vom Chef des Hauses, Markus Polinski und von seinem Küchenchef Matthias Nägele.

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 °C vorheizen. Das Gemüse je nach Sorte waschen, putzen oder schälen und in Stifte, Scheiben oder Stücke teilen. Zwiebeln abziehen, vierteln und in einzelne Schichten teilen. Knoblauch abziehen, vierteln.
  2. Öl in eine große Schüssel geben. Vorbereitetes Gemüse, Zwiebel, Knoblauch und Thymian damit vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Das tiefe Backblech mit Backpapier auslegen, Gemüse darauf verteilen. Im Ofen (Mitte, Umluft 180 °C) zunächst 20 Minuten backen. Dann alles einmal vorsichtig durchmischen und in weiteren 15–20 Minuten fertig garen.
  3. Währenddessen für den Schmand die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf einige Blättchen zum Garnieren hacken. Die Hälfte der Kräuter mit 1 EL Olivenöl und 3 EL Orangensaft in ein sehr schmales hohes Gefäß (z.B. eine Bechertasse) geben. Mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Schmand, Joghurt und den übrigen Kräutern zu einer dickflüssigen Masse vermischen. Falls der Schmand zu dick ist, mit etwas Orangensaft verdünnen. Mit Salz,
    Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.
  4. Zum Servieren das heiße Backofen-Gemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten. Jeweils mit etwas Kräuterschmand beträufeln und mit übrigen Kräutern bestreuen. Zusammen mit dem restlichen Schmand servieren. Dazu schmecken geröstete Baguettescheiben.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.