Elftes Käsbergfest in Mundelsheim

Am 17. und 18. Mai laden die Mundelsheimer und Lauffener Weingärtner dazu ein, das Mundelsheimer Käsbergfest zu feiern. Bereits zum elften Mal findet das Fest statt. Bei der längsten Tafel im Neckartal gibt es nicht nur leichte Sommerweine, sondern auch ein einzigartiges Ambiente. Mit Blick vom dezent mit Lichtern beleuchteten Käsberg auf die berühmte Neckarschleife, erwartet die Gäste Genuss und beste Unterhaltung.

Das Käsbergfest inmitten der Steillagen

Zwei Festtage

Zum Auftakt des Käsbergfestes bieten am Freitag, 17. Mai 2019 (Beginn 18 Uhr)die Feuerwehr und der Liederkranz Mundelsheim kulinarische Köstlichkeiten an. Ob Winzersteak vom Schwenkgrill oder Flammkuchen und Curry Wurst sowie einem deftigen Raclettebaquette – ihren Hunger können die Gäste vielseitig stillen. Als musikalisches Highlight tritt am Freitag wieder Mike  Janipka auf. Der Gitarrist, der für sein Publikum mit voller Kraft und ganzer Persönlichkeit spielt und dazu singt, begeistert stets seine Zuhörer.

Am Samstag 18. Mai 2019 beginnt das Fest um 16 Uhr. Wie es Tradition beim Käsbergfest ist, gibt es an diesem Tag wieder den Ochs am Spieß. An der langen Tafel können gegrillter Ochse, frische Flammkuchen und andere Speisen mit den passenden Weinen verkostet werden. Auch am Samstag erwartet die Gäste stimmungsvolle musikalische Unterhaltung mit Mike Janipka. Neuigkeiten präsentieren vor Ort die Mundelsheimer und Lauffener Jungwinzer: an einem eigenen Stand informieren die Nachwuchs-Weingärtner über ihre Arbeit und ihre exklusiven Weine sowie die Besonderheit ihrer Arbeit im Weinberg und im Keller.

Besucher beim Käsbergfest Mundelsheim

Steillagentag im Anschluss

Durch das Mundelsheimer Käsbergfest wollen die Mundelsheimer und Lauffener Weingärtner den Menschen das Erlebnis „Weinberg“ vermitteln. Mit dem Steillagentag im Anschluss an das Käsbergfest soll nun aber noch detaillierter und vor allem bewusster informiert werden. Durch diese Veranstaltung sollen die Verbraucher erkennen, wie wertvoll die Steillagen wirklich sind und wie schwierig deren Bearbeitung ist. Ein Brachliegen dieser Landschaft hätte einen großen Negativeffekt auf viele Wirtschaftsbereiche, nicht nur auf die der Weinbranche, so die Weingärtner. Nur wenn der Verbraucher verstehe, wie viel Mühe und Arbeit in den Steillagen steckt, könnten die Steillagen auf Dauer erhalten werden.

Mehr zu den Mundelsheimer und Lauffener Weingärtnern findet ihr auf deren jeweiligen Webseite.

Immer aktuell informiert über spannende Veranstaltungen in der Weinheimat Württemberg auf dem Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.