der 72. Fellbacher Herbst

72. Fellbacher Herbst: Erntedank- und Weinfest

Vom 11. bis zum 14. Oktober kehrt der Herbst in Fellbach ein. Rund 250.000 Besucher werden zum 72. Fellbacher Herbst, einem der größten Feste in Süddeutschland, erwartet. Der Fellbacher Herbst zeichnet sich durch seinen traditionellen Festablauf, der gekonnt mit modernen Elementen verbunden wird. Im Vordergrund des Erntedank-, Wein- und Heimatfest stehen die Begegnung, das Miteinander sowie Wein und Genuss. 

Besucher auf dem Fellbacher Herbst

Die Wurzeln des Stadtfestes liegen im Erntedank und in der Feier zur Weinlese. Motive, die auch in den neuen Plakaten und Werbematerialien aufgegriffen werden. Für die über tausendjährige Weinbautradition steht der Fellbacher Hausberg, der Kappelberg. Bereits im Jahr 1948 zog die Landjugend mit ihren Butten und Herbstwagen zusammen mit den Stadtoberen durch die damals noch dörflichen Straßen, um die Ernte der Trauben zu feiern. Erstmals erklangen damals die Worte „Nun bringt den Wagen in die Stadt, der Wein und Frucht geladen hat“ – die Geburtsstunde des heutigen Fellbacher Herbstes. Das Fest, das im Ortskern rund um das Rathaus beheimatet ist, greift nach wie vor die alten Bräuche auf.

Vor dem Festumzug am Samstag, 12. Oktober, 14 Uhr, findet an der Neuen Kelter ab 13.45 Uhr der Erntedank statt. „Der Herbst gehört zu Fellbach, er verbindet Tradition mit Moderne, Jung- mit Altbürgern, greift Neues auf und bleibt dabei doch sich selber treu“, fasst Oberbürgermeisterin Gabriele Zull zusammen.

Im Zeichen der Remstal Gartenschau

„Die Remstal Gartenschau hat uns enger zusammengebracht und unser Bewusstsein für die Natur und unsere Landschaft wieder geschärft“, ist Oberbürgermeisterin Gabriele Zull überzeugt. Deshalb spielt die interkommunale Gartenschau spielt auch bei der 72. Auflage des Fellbacher Herbstes eine große Rolle. Das spiegelt sich auch im diesjährigen Motto des Herbstfestes wieder: „Unendlicher Garten! Das Remstal erblüht. Dank unserer Weine blüh’n auch Herz und Gemüt.“ Die Remstal Gartenschau findet nach 164 Tagen am 20. Oktober ihr Ende.

Erntedank- und Weinfest

Oberbürgermeisterin Gabriele Zull bei der Eröffnung des Fellbacher Herbst

Oberbürgermeisterin Gabriele Zull

Das Besondere am Fellbacher Herbst: Vom Freitagnachmittag bis zum Montagabend ist die Innenstadt ein einziger Weinsalon. Mit einer Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten, Probierständen sowie Festzelten gibt es für jeden Geschmack etwas. Erstmals wird eine Weinerlebnistour über das „Weinsträßle“ angeboten, bei denen zum Geschmack auf der Zunge auch interessante Informationen geboten werden. Die Fellbacher Wengerter und die Fellbacher Weingärtner laden in ihre Keller und an die Stände im Festgebiet, außerdem können die Weine aus den Partnerstädten getestet und genossen werden. Gemütlich gefeiert wird auch in den Festzelten, die mit einem abwechslungsreichen Musik- und Speiseprogramm ebenfalls Tradition und Moderne verbinden. Ein besonders Flair können die Besucher in der „Rauschenberger’s Tapas y Vino Bar“ im Mörike-Saal der Schwabenlandhalle genießen. Hier werden heimische Weine und kulinarische Spezialitäten in einer Lounge bei Jazzmusik geboten. Die örtliche Gastronomie hat sich insgesamt ganz auf das Herbstgeschehen eingestimmt und bietet ihren Gästen Fellbacher Spezialitäten aus Küche und Keller.

Das Festprogramm des Fellbacher Herbst

Mit der Großen Weinprobe eröffnet die Fellbacher Weingärtner eG wie gewohnt am Donnerstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr den Veranstaltungsreigen. Der schwäbische Mundart-Kabarettist Wulf Wager moderiert die Verkostung der Fellbacher Weine im Hölderlinsaal der Schwabenlandhalle. Der Freitag, 12. Oktober, steht ab 19 Uhr im Zeichen des „Blütenzaubers“, durch den Volker Kugler, Geschäftsführer des Ludwigsburger Blühenden Barocks und SWR-Gartenexperte, führt und dabei gärtnerische Einblicke gibt. Außerdem werden die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs 2019 geehrt. Das Programm des Abends wird von Fellbacher Vereinen und Gästen gestaltet.

Der spektakuläre Umzug beim Fellbacher Herbst

Der Samstag steht ganz im Zeichen des großen Festumzugs, bei dem die Teilnehmer das diesjährige Gartenschau-Motto plastisch umsetzen. Knapp 60 verschiedene Gruppe, insgesamt rund 2.500 Personen – an der Spitze Oberbürgermeisterin Zull und der Vorstandsvorsitzende der Weingärtnergenossenschaft, Thomas Seibold – setzen sich um 14 Uhr in Richtung Schwabenlandhalle in Bewegung. Um 15 Uhr erfolgt dann die offizielle Eröffnung des Fellbacher Herbstes durch Oberbürgermeisterin Zull auf dem Guntram-Palm-Platz vor der Schwabenlandhalle – natürlich mit den überlieferten Versen, dem Tanz der Landjugend und der Ehrung der Ältesten in Fellbach.

Der Herbst-Sonntag, 13. Oktober, beginnt um 8 Uhr mit zahlreichen musikalischen Darbietungen auf den Straßen und Plätzen Fellbachs bevor die Aufmerksamkeit sich auf Frieden und den Erntedank richtet. Die Delegationen aus den Partnerstädten treffen sich um 9.10 Uhr zur Kranzniederlegung und zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt am Ehrenmal an der Lutherkirche, anschließend findet um 9.30 Uhr ein ökumenischer Herbst-Gottesdienst in der Lutherkirche statt. Zum Jugendgottesdienst lädt der CVJM Fellbach um 10.45 Uhr in den Rathausinnenhof ein.

Vielfältiges Kinderprogramm mit Laternenumzug und verkaufsoffener Sonntag

Auch beim 72. Fellbacher Herbst wird wieder eine Vielzahl von Schaustellerbetrieben dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche ihren Spaß auf dem Festgelände haben. Die Schausteller und Zeltbetreiber sind es dann auch, die mit ihrem Finanzierungsbeitrag das Feuerwerk ermöglichen. Das können die Besucher am Sonntagabend gegen 21 Uhr bestaunen. Neben Wein, Genuss und Krämermarkt bietet der Sonntag auch die Möglichkeit zum Einkaufsbummel. Die Fellbacher Geschäftswelt lädt von 12.30 bis 17.30 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag in die autofreie Innenstadt ein. Viele kleine und größere Überraschungen, zahlreiche Musikbands, ein vielfältiges Kinderprogramm sowie ein reichhaltiges Angebot an preisgünstigen Schnäppchen erwarten die Besucher an diesem vom Verein Stadtmarketing organisierten verkaufsoffenen Sonntagnachmittag.

Den Abschluss des viertägigen Festes bildet der Umzug der kleinsten und jüngsten „Herbstgänger“. Am Montag, 14. Oktober, ziehen die Kinder ab 18.30 Uhr mit Fackeln, Lampions und Musikbegleitung von der Zeppelinschule zum Max-Graser-Stadion, wo mit einem Laternenreigen der abendliche Umzug stimmungsvoll ausklingt. Für die erwachsenen Herbstfans ist dann natürlich noch nicht Schluss – sie können am Montagabend noch einmal feiern und die guten Tropfen vom Kappelberg genießen.

Weinerlebnisführung

Erstmals steht während des Fellbacher Herbstes eine Führung über das „Weinsträßle“ und zu den Fellbacher Wengertern auf dem Programm. Die renommierte Weinerlebnisführerin Sigrun Trinkle bietet einen kompetenten sowie abwechslungsreichen und amüsanten Gang über den Fellbacher Herbst. Die Führung, die über den i-Punkt gebucht werden kann, ist ein gemeinsames Angebot der Wengerter und der Stadt, mit dem auch neue Zielgruppe angesprochen werden sollen. Auch bewährten „Herbstgängern“ vermittelt Sigrun Trinkle eine etwas andere Perspektive auf das Fest, geht dabei auf das aktuelle „Weingeschehen“ ein und erzählt die eine oder andere Anekdote.

Remstal Gartenschau und Fellbacher Herbst

Nicht nur durch das Motto und die zwei Festzugwagen ist die interkommunale Remstal Gartenschau beim Fellbacher Herbst präsent. Denn während des Herbstes übernimmt Fellbach vom 6. bis zum 13. Oktober wieder den Staffelstab der Highlight-Woche. Dann führt Volker Kugler, SWR-Gartenexperte und Geschäftsführer des Blühenden Barocks, am Freitagabend durch den „Blütenzauber“ und gibt zusammen mit Bauchredner Addy Axon amüsante Einblicke ins Gartenleben. Das „Sieger-Menü“ des Kochduells der Remstal Gartenschau wird dann live auf der Bühne nachgekocht. Am Sonntagnachmittag um 14 Uhr, übergibt Oberbürgermeisterin Gabriele Zull auf der Bühne im Rathausinnenhof den Staffelstab dann an ihren Waiblinger Amtskollegen Andreas Hesky.

Hier geht es zum offiziellen Programmflyer.

Immer aktuell informiert über interessante Veranstaltungen in der Weinheimat Württemberg im Wein Heimat Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.