Beim Deutschen Rotweinpreis der Zeitschrift Vinum erfolgreiche Weine der remstalkellerei, Fellbacher Weingärtner, Weinmanufaktur Untertürkheim und Weinkonvent Dürrenzimmern

Deutscher Rotweinpreis: Erfolge für die Weinheimat

Deutscher Rotweinpreis – da geht es um höchste Ehren. Durchgeführt wird dieser vom Fachmagazins Vinum, und mehrere unserer Genossenschaften waren erfolgreich.

Den größten Erfolg verbuchte die Weinheimat Württemberg in der Kategorie „Klassische internationale Sorten“. Diese gewann die Weinmanufaktur Untertürkheim mit ihrem 2018 Syrah *** trocken. Die Jury schreibt: „Feine, animierende, etwas reif anmutende Frucht (Schwarzkirsche); vielschichtig, elegant, reife Tannine, tiefgründig“.

In derselben Kategorie belegten die Fellbacher Weingärtner mit ihrem 2018 Fellbacher Lämmler Syrah trocken „Edition P“ aus dem Barrique Platz 2. Zu diesem Wein meint die Jury: „Feiner Beerenton, der sich auch im Geschmack bemerkbar macht, sehr saftig, ausgewogen, aber auch temperamentvoll“.

Und die Weinmanufaktur schaffte es gleich mit noch einem Wein in das Finale dieser Kategorie, und zwar mit dem 2019 Untertürkheimer Altenberg Cabernet Franc *** trocken. Ganz nach dem Motto: Wenn schon Deutscher Rotweinpreis, dann aber richtig. Und es gibt noch eine Württemberger Weingärtnergenossenschaft, die dieses Motto lebt.

Bei den „Unterschätzten Sorten“ überzeugt der Weinkonvent Dürrenzimmern

Eine interessante Kategorie beim Deutschen Rotweinpreis ist auch die der „Unterschätzten klassischen nationalen Sorten“. Denn: Davon haben wir in Württemberg ja gleich mehrere, und so konnten Genossenschaften der Weinheimat Württemberg hier in der Vergangenheit auch schon gewinnen. In diesem Jahr gab es Platz 3 für den 2019 Portugieser trocken „Divinus“. Ebenfalls im Finale waren der gleiche Wein im 2018er Jahrgang und der 2016 Dornfelder trocken Barrique „Divinus“, ebenfalls vom Weinkonvent Dürrenzimmern.

Lemberger? Läuft!

In der Kategorie Lemberger (Blaufränkisch) war dann erneut die Weinmanufaktur Untertürkheim an der Reihe. Sie belegte Platz 2 mit ihrem 2018 Untertürkheimer Mönchberg Lemberger trocken „Großer Stern“. Die Weinmanufaktur teilt diesen zweiten Platz mit einem Lemberger des Weinguts Bernhard Ellwanger.

Auf ihn ist die Genossenschaftskellerei Heilbronn zurecht stolz: Den Lemberger trocken "Grandor"

Platz 4 bei den besten Lembergern geht an die Genossenschaftskellerei Heilbronn, mit dem 2018 Rotwein trocken „Grandor“. Die Jury sagt: „Stattlicher Wein aus der großen Kooperative; Kräuter und Pfeffer im Aroma; saftig, würzig, temperamentvoll“. Platz 5 belegt dann wieder die Weinmanufaktur Untertürkheim mit dem 2019 Untertürkheimer Mönchberg Lemberger trocken „Großer Stern“. Falls Ihr Euch übrigens fragt, ob das mit dem „Großen Stern“ eine Reminiszenz an das weltbekannte andere Unternehmen mit Sitz in Untertürkheim sein soll – nein. „Großer Stern“ ist das Substitut für „Großes Gewächs“, eine Bezeichnung, die Genossenschaften nicht verwenden dürfen (aber sehr wohl herstellen 😊 ).

Gut dabei auch bei den Cuvées

Deutscher Rotweinpreis, Platz 3 in der Kategorie "Cuvée": 2018 Cuvée Rot trocken Dialog "R"Bei den Cuvées holte die Remstalkellerei Platz 3 mit der 2018 Cuvée rot trocken Dialog „R“. Dies dürfte die Remstalkellerei gleich doppelt freuen – wurde die Linie Dialog „R“ doch erst dieses Jahr neu ins Sortiment genommen. Die Premium-Linie der Remstalkellerei enthält Weine, die gezielt international ausgebaut werden. Ebenfalls unter den 17 Weinen im Finale der Kategorie ist die 2017 Grande Cuvée Réserve trocken „Kult“ vom Collegium Wirtemberg.

Weitere Ergebnisse des Vinum Rotweinpreises könnt Ihr nachlesen entweder in der Ausgabe 11/2021 des Vinum Magazins oder hier im Web, Stichwort „Rotweinpreis 2021“.

Beim in diesem Jahr bereits zum 35. Mal ausgetragenen Deutschen Rotweinpreis wurden insgesamt 1.510 Weine angestellt, 520 schafften es ins Finale´.

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Eine Antwort zu “Deutscher Rotweinpreis: Erfolge für die Weinheimat”

  1. Volker Kosancic sagt:

    Gibt es von diesen Weinen ein Paket zu bestellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.