Man sieht den Lebensturm der Weingärtner Markelsheim, außerdem auf weiteren Fotos eine Wespe oder Biene und einen Schmetterling.

Weingärtner Markelsheim helfen Insekten

Schmetterlinge, Wildbienen, Käfer – den Insekten fehlt in unseren ordentlichen Siedlungen und Landschaftsräumen der Lebensraum. Denn sie fühlen sich besonders in der unberührten Natur wohl, wo es viele Versteckmöglichkeiten und Nahrungsangebote gibt.

Die Weingärtner Markelsheim wollten – sozusagen direkt vor ihrer Haustür – etwas hierfür tun. So entstand unter Mitwirkung der Mitglieder der Genossenschaft ein sogenannter Lebensturm für Insekten.

Zum 22.Mai, dem Internationalen Tag der Biologischen Vielfalt, wurde der Bau des ersten Lebensturms bei den Weingärtnern Markelsheim  vollendet. Mit Elmar Patermann von der Naturschutzgruppe Taubergrund hatte das Bau-Team kompetente, fachliche Unterstützung bei Planung und Errichtung. Die verwendeten Materialien stammen dabei fast ausschließlich aus den eigenen Weinbergen – neben alten Weinbergstickeln als Grundgerüst wurde auf Lesesteine sowie alte Rebknorzen als Einrichtung zurückgegriffen.

Der Lebensturm der Weingärtner Markelsheim

Bietet Insekten, aber im Bodenbereich auch kleineren Reptilien ein Zuhause: Der Lebensturm der Weingärtner Markelsheim.

Weingärtner Markelsheim: Insektenschutz kann ganz einfach sein

„Unser Anliegen als landwirtschaftlicher Betrieb mit unserer Arbeit in der Natur ist es, Aufmerksamkeit auf das Thema Biologische Vielfalt zu lenken“ erzählt Vorstandsvorsitzender Michael Schmitt. Besonders im Weinberg sei Artenvielfalt mehr als erwünscht. „Wir sind jedes Mal erfreut, wenn wir Mauereidechsen, Tagpfauenaugen oder unsere Rebhuhn-Pärchen in den Weinbergen sichten“. Denn jede Art an Tieren oder Pflanzen stelle einen Indikator für das Funktionieren des Weinbergs als Ökosystem dar.

Laut dem Nabu hat die Biomasse an Insekten in den letzten 30 Jahren um ca. 75 Prozent abgenommen. Dabei sind Insekten zweifelsohne systemrelevant – und dennoch haben wir noch nicht gelernt, sie in dem Sinne wertzuschätzen, wie sie es verdienen.

Die Weingärtner Markelsheim wollen mit ihrem Projekt Lebenstürme jedoch zeigen, dass Insektenschutz ganz einfach sein kann. Denn auch jeder Einzelne kann seinen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Statt einem reinen Steingarten kann eine Steinmauer einen Garten mit Grünfläche ergänzen. Schon eine Ecke oder einen Streifen Wiese im Garten stehen zu lassen, statt zu mähen, freut die kleinen Lebewesen. Zudem stillt eine artenreiche Blühwiese die unterschiedlichen Vorlieben von Insekten und ist dabei auch noch schön anzusehen.  Daneben stellt ein Insektenhotel oder Lebensturm die perfekte Ergänzung dar.

Die Weingärtner Markelsheim hoffen, dass bald weitere Lebenstürme folgen. Denn: Die Bewahrung einer intakten Natur mit reicher Artenvielfalt sollte unser aller Anliegen sein.

Zum Lebensturm der Weingärtner Markelsheim gibt es auch einen Fernsehbeitrag auf TV Mainfranken, diesen könnt Ihr Euch hier ansehen.

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.