Rezept: Wildgulasch mit Kürbis

Rezept: Wildgulasch mit Kürbis

Mit unserem Rezept für Wildgulasch mit Kürbis wird es heiß! Denn die Blätter an den Bäumen schmücken sich schon längst mit einem Orange, Nebel scheint die Welt leiser zu machen und der Frost versetzt Stück für Stück alle in einen gemütlichen Winterschlaf. Wir aber sagen: Wenn Euch morgens die Nasenspitze vor Kälte kitzelt, haben wir das perfekte Gulasch, um sie mit einem Leckerbissen wieder aufzuheizen. Das Gulasch könnt Ihr perfekt kombinieren mit einem der beliebtesten Wintergemüse: Dem Hokkaido-Kürbis! Dieses Gericht eignet sich nicht nur als leckeres Sonntagsmenü, sondern auch für die Feiertage.

Der perfekte Begleiter für dieses Gericht ist übrigens der 2019 Lemberger trocken „Rebenschätze“ der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft e.G. !

Bitte nachkochen, denn wir freuen uns über Euer Feedback zu diesem Gericht!

Wildgulasch mit Kürbis

Für 4 Personen als Hauptgericht

Zutaten

800 g Wildfleisch ohne Knochen (Schulter von Reh oder Hirsch oder gemischt) 2 EL Butterschmalz
Je 100 g Karotten, Staudensellerie und Lauch 2 TL Mehl
300g Hokkaido-Kürbis 1 EL Tomatenmark
400-500 ml Wildfond (Glas) 2 EL Öl + 1 EL Butter
1 Lorbeerblatt 1 EL grob gehackte Petersilie
2 Zweige Thymian 1 EL Quitten- oder Johannisbeergelee
2 Wacholderbeeren 1 TL geriebene Zartbitterschokolade
3 kleine Schalotten Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Cayennepfeffer

Zubereitung

Rezept: Wildgulasch mit KürbisDas Wildfleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden. Die Schalotten abziehen und längs vierteln. Dann die Karotten, Sellerie und Lauch waschen und putzen. Die Karotten in Würfel sowie den Sellerie und Lauch in Scheiben schneiden.

In einem großen, flachen Bräter das Schmalz erhitzen und die Fleischwürfel darin in 2 Portionen kräftig anbraten. Anschließend salzen, pfeffern und herausnehmen. Im selben Bratfett das vorbereitete Gemüse 2-3 Minuten anbraten und anschließend mit Mehl bestäuben. Dann das Tomatenmark, Lorbeerblatt, Thymian und Wacholderbeeren einrühren und kurz anrösten.

Vom Fond 400 ml zugießen. Alles aufkochen und das Fleisch zugedeckt etwa 1½ Stunden weich schmoren lassen. Falls nötig, Fond nachgießen.

Den Kürbis waschen und die Kerne herauslösen. Das Kürbisfleisch in mundgerechte Scheiben schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Kürbis darin portionsweise 3–4 Minuten braten und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss noch Butter und Petersilie untermischen.

Im letzten Schritt werden zunächst das Gelee und die Schokolade ins Gulasch gerührt, anschließend dann der Kürbis untergehoben. Danach noch etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen und mit Salz und einem Hauch Cayennepfeffer abschmecken.

Der Perfekte Wein zum Wildgulasch

Lemberger Wein Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft e.G.

2019 Lemberger trocken „Rebenschätze“

13,0 Vol.- %

Im Glas tiefdunkel mit violetten Reflexen. In der Nase Pflaume, würzige Paprika und kräftige Zartbitterschokoladentöne. Am Gaumen zeigt sich eine temperamentvolle Tanninstruktur, mit klaren Noten schwarzer Johannisbeere und feinen Röstaromen. Ein langer Abgang und geschmeidiger Nachhall machen diesen Wein zu einem Lemberger, der höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Preis: 6,78 Euro | www.wzg-weine.de

Wir wünschen viel Spaß beim Wildgulasch probieren!

Ihr findet uns außerdem auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über ein Like!

Hier geht’s zum Instagram Kanal.

Hier geht’s zum Facebook Kanal.

Immer aktuell informiert über die Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.