Weinflaschen mit halbherausgezogenen Korken.

Kein Korkenzieher zur Hand? Mit diesen Tricks bekommst Du jede Weinflasche auf.

Wenn wir ehrlich sind, dann standen wir alle schon einmal vor diesem Problem. Man möchte eine Weinflasche öffnen und findet den Korkenzieher nicht. Aber, was tun, wenn kein Korkenzieher zur Hand ist? Wir sagen es Euch.

Methode 1 – Der Schlüssel

Den Schlüssel schräg ansetzen und so weit wie möglich in den Korken drücken. Achtet bitte darauf, dass es ein stabiler Schlüssel ist. Es wäre wirklich tragisch, wenn ihr es schafft, den Korken zu ziehen, im Gegenzug jedoch Euer Schlüssel kaputt ist. Also weiter. Der Schlüssel ist mindestens zur Hälfte im Korken verschwunden. Nun könnt Ihr ihn als Hebel benutzen und den Korken herausdrehen. Geschafft. Jetzt könnt Ihr Euch den Wein auch ohne Korkenzieher schmecken lassen.

Methode 2 – Den Korken hineindrücken

Warum nicht einmal etwas anderes versuchen. Wenn kein Korkenzieher zur Hand ist, versucht, den Korken hineinzudrücken. Dafür braucht ihr einen stabilen Gegenstand. Ideal ist der Griff eines Kochlöffels der fast den Durchmesser des Korkens hat. Jetzt lasst ihr Euch am besten von jemandem helfen, der die Flasche für Euch festhält, während ihr den Korken in die Flasche drückt. Das ist nicht die beste Variante und wenn ihr die Weinflasche so geöffnet habt, dann solltet ihr sie auch zügig leer trinken. Ansonsten geht mit der Zeit der Geschmack des Korkens in den Wein über.

Methode 3 – Schraube & Gabel

Eine weitere Möglichkeit, eine Weinflasche zu öffnen ist, eine Schraube und eine Gabel zu verwenden. Hört sich spannend an? Ist es auch ein wenig. Zuerst müssen wir noch anmerken, dass ein passender Schraubendreher sinnvoll ist. Ihr sucht Euch also eine Schraube. Sie sollte groß genug sein. Jedoch nicht zu groß. Denn das Gewinde muss noch zwischen die Forken der Gabel passen. Wenn ihr keinen Bastelkeller habt, wo Ihr in Masse Schrauben aufbewahrt, dann könnt Ihr auch einfach aus einem Möbelstück oder irgendwo anders, eine Schraube herausdrehen. Sie wird nicht kaputt gehen und Ihr könnt sie hinterher wieder verschrauben. Ihr nehmt jetzt Eure Schraube und dreht sie fast ganz in den Korken. Dann setzt ihr Eure Gabel an und hebelt den Korken nach oben.

Methode 4 – Die Nägel

Für diese Methode brauchst Du zwei ganz normale Nägel. Sie sollten nicht zu kurz und nicht zu klein sein. Als Faustregel kann man sagen, dass die Nägel ungefähr 1,5x die Länge des Korkens haben sollten. Optimalerweise verwendest Du zum einbringen der Nägel in den Korken einen kleinen Hammer oder ziehst Dir Handschuhe an und drückst die Nägel V-förmig in den Korken. Jetzt kannst Du die Nägel mit dem Handschuh greifen, leicht zusammen drücken und langsam herausdrehen. Oder Du verwendest stattdessen eine Zange.

Genießt Euren Wein!

Immer aktuell informiert über das Neueste aus der Weinheimat Württemberg im Weinheimat Blog.

Ihr findet uns außerdem auch auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über ein Like!


Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zu Cookies und Analysetools

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.